Flex Fonds kommt geplanter Auflösung der Altfonds einen weiteren Schritt näher

Der schwäbische Vermögensverwalter Flex Fonds hat 34,5 Millionen Euro hat an die Anleger des „Anspar Flex Fonds 1“, des „Private Flex Fonds 1“ und des „Private Flex Fonds 2“ ausgezahlt. Der Großteil entfiel mit mehr als 21 Millionen Euro auf den „Private Flex Fonds 2“. Die Anleger folgten mit der Fondsauflösung der Empfehlung des Fondsgeschäftsführers.

„In der aktuellen Marktsituation war die Zeit reif für eine Gewinnmitnahme und den Verkauf einiger Vermögensanlagen“, erklärt Gerald Feig, seit 31 Jahren Geschäftsführer des Fondshauses. „Gerade unruhige Zeiten zeigen, wie wichtig wertstabile Investments und eine ruhige Hand am Ruder sind, genauso wichtig ist es aber, den richtigen Exit-Zeitpunkt zu bestimmen und auch zu nutzen.“

Mit den Auszahlungen, deutlich vor dem geplanten Fondsende, kommt Flex Fonds der geplanten Auflösung der Altfonds einen weiteren Schritt näher und konnte mit dem Verkauf zudem die Erwartungen erfüllen und die an den Fonds angebundenen Objekte mit teils sattem Gewinn verkaufen.

„Insgesamt und per Saldo blicken wir auf eine erfolgreiche Ausschüttungs- und Transaktionshistorie zurück“, ergänzt Gerald Feig. „Wir freuen uns, unseren Anlegern in dieser unsicheren Zeit eine positive Nachricht überbringen zu können. Unerwartete Liquidität kann im Moment jeder gut gebrauchen“

Quelle: Pressemitteilung Flex Fonds

Die Flex Fonds-Gruppe ist ein Vermögensverwalter mit Sitz in Schorndorf. Das Unternehmen wurde im Jahr 1989 gegründet.

www.flex-fonds.de

Zurück

Sachwertinvestments

Der Energieversorger envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) hat sein in ...

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Asset Manager Hahn-Gruppe einen ...