Fondsauflösung: Real I.S. veräußert "Listhaus" in Leipzig

Die Fondsgesellschaft Real I.S. hat den Büro- und Wohnkomplex „Listhaus“ in Leipzig veräußert. Das 1998 fertiggestellte und 39.000 Quadratmeter Mietfläche umfassende Mixed-Use Gebäude umfasst 95 Gewerbe- und 97 Wohneinheiten sowie 456 Tiefgaragen- und Außenstellplätze. Das Objekt wurde seit 1994 im geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Leipzig Friedrich-List-Haus“ gehalten, der Fonds wird mit Verkauf des Objektes aufgelöst.

Käufer der Immobilie ist die Kölner Immobilien-Investmentgesellschaft Art-Invest Real Estate, die das Gebäude langfristig zu halten plant. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt.

Beraten wurde die Real I.S. bei der Transaktion von JLL Jones Lang Lasalle. Die rechtliche Beratung übernahm Arnecke Sibeth Dabelstein Rechtsanwälte Steuerberater Partnergesellschaft mbB. Der Käufer wurde von CMS Hasche Sigle beraten. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Real I.S.

Die Real I.S. AG Gesellschaft für Immobilien-Assetmanagement ist eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank (BayernLB) mit Sitz in München. Zu ihren Tätigkeitsfeldern gehören geschlossene Publikumsfonds und Spezialfonds sowie individuelle Fondslösungen und das Management von institutionellen Immobilienportfolios. Mit Niederlassungen in sechs deutschen Großstädten sowie in Paris, Madrid, Luxemburg und Amsterdam ist Real I.S. in insgesamt fünf europäischen Ländern vertreten.

www.realisag.de

Zurück

Sachwertinvestments

Die Diok Real Estate (Diok) hat Kaufverträge für drei Bürogebäude in ...

Der Investment Manager Catella Real Estate hat für seinen offenen ...