HKA Performancebericht 2018: Zahlen für über 100 Fonds

Die HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG hat den Performancebericht der Hamburger Immac-Gruppe vorgelegt. Über 100 Fonds wurden unter den Markennamen „Immac“ und „DFV“ an den Markt gebracht – 26 davon durch die HKA als Alternative Investmentfonds (AIF).

In der Assetklasse Betreiberimmobilien unterhält die Immac-Gruppe Sozial- und Hotelimmobilien an Standorten in Deutschland, Österreich und Irland. Im September 2019 übernahm die Immac Holding AG von der Profunda Vermögen GmbH deren Anteile an der HKA (DFPA berichtete) und ist damit heute alleinige Gesellschafterin der HKA. Zur Gruppe gehören auch die auf die Planung und Realisierung von vollstationären Pflegeheimen sowie Kliniken spezialisierte Immac Sozialbau und die DFV Deutsche Fondsvermögen, die auf Hotelinvestments, Spezial- und Betreiberimmobilien sowie Infrastrukturinvestitionen ausgerichtet ist.

Die seit Bestehen der Unternehmensgruppe aufgelegten 101 Investmentvermögen (einschließlich vier institutioneller Fonds) umfassen ein Investitionsvolumen von knapp 1,6 Milliarden Euro bei einem Eigenkapital (exklusive Agio) von rund 709 Millionen Euro. Ende 2018 wurden 85 Investmentvermögen (AIF und Altfonds) mit einem Investitionsvolumen von rund 1,4 Milliarden Euro und einem Eigenkapital von 641 Millionen Euro verwaltet. Auf sie erfolgten 2018 durchschnittliche Auszahlungen von 6,14 Prozent bezogen auf das Eigenkapital.

Von diesen 85 Investmentvermögen verliefen 71 Fonds (somit 83,5 Prozent) „im Wesentlichen prognosegemäß“, so der Performancebericht. Jeweils drei Fonds liefen besser respektive schlechter als ursprünglich geplant. Bei acht Investmentvermögen wurden keine Verlaufstendenzen abgegeben, da entweder die Emissionshistorie hierfür zu kurz war oder es sich um ein sonstiges Investmentvermögen, einen institutionellen Fonds beziehungsweise einen Spezial-AIF handelte.

Auf rund 70 Seiten wird jedes dieser Investmentvermögen detailliert beschrieben, ein Soll-Ist-Vergleich zu einer Vielzahl von Parametern gegeben, positive und negative Entwicklungen schlagwortartig dargestellt und durch eine kurze Einschätzung der Gesamtentwicklung abgerundet. (DFPA/LJH)

Quelle: HKA Performancebericht 2018 (Stand: 10/2019)

Als AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaft weist HKA Hanseatische Kapitalverwaltung, Hamburg, ein Eigenkapital von rund 1,5 Millionen Euro aus. Konsolidiert verfügt die Immac-Gruppe über ein Eigenkapital von 13,4 Millionen Euro.

www.diehanseatische.de

Zurück

Sachwertinvestments

Das Analysehaus Scope hat das Asset Management Rating der HKA Hanseatische ...

Nikolas Jorzick, bisher bereits geschäftsführender Gesellschafter von ...