Lloyd Fonds profitiert von erfolgreichen Fondsimmobilien-Verkäufen

Der Vermögensverwalter Lloyd Fonds beendete das Geschäftsjahr 2018 mit zwei Immobilientransaktionen und verkaufte eine Büroimmobilie in Eindhoven des im Jahr 2009 aufgelegten Immobilienfonds „Holland Eindhoven“ und zwei Hotelimmobilien in Hamburg und auf Sylt des Fonds „Businesshotel Hamburg/Ferienhotel Sylt“, der im Jahr 2007 aufgelegt wurde. Bei den Käufern handelt es sich jeweils um institutionelle Investoren.

Durch den Verkauf der Büroimmobilie in Eindhoven erhalten die Anleger zusammen mit den bisher geleisteten sowie noch auszuzahlenden Auszahlungen in Höhe von insgesamt 54 Prozent einen Kapitalrückfluss vor Steuern in Höhe von rund 190 Prozent. Bezogen auf die Laufzeit von knapp neun Jahren ergibt dies eine jährliche Vermögensmehrung von circa zehn Prozent.

Aus dem Verkauf der beiden Hotels und den bisher erhaltenen und noch auszuzahlenden Auszahlungen in Höhe von insgesamt rund 60,5 Prozent erhalten die Anleger des „Businesshotel Hamburg/Ferienhotel Sylt“ einen Kapitalrückfluss vor Steuern in Höhe von rund 227,4 Prozent. Bezogen auf die Laufzeit von knapp elf Jahren ergibt dies eine jährliche Vermögensmehrung von mehr als elf Prozent.

„Der erzielte Verkaufspreis der beiden Hotels ist ein eindrucksvoller Beleg unseres professionellen Asset Managements sowie unserer sehr guten Kontakte zu institutionellen Investoren. Für unsere Fondsanleger konnten wir damit ein sehr gutes Ergebnis erreichen“, sagt Jochen Sturtzkopf, CSO von Lloyd Fonds.

Durch die mit den Fonds vereinbarte Erfolgsbeteiligung profitiert Lloyd Fonds von den Immobilienverkäufen. Dazu führt Klaus M. Pinter, CFO von Lloyd Fonds aus: „Die Lloyd Fonds AG ist mittelbar über Provisionen und Erfolgsbeteiligungen am Ergebnis der Fonds beteiligt. Wir erzielen aus diesen Verkäufen einen substantiellen Ergebnisbeitrag, der zum größten Teil im Geschäftsjahr 2019 anfallen wird. Eine Win-Win-Situation für unsere Anleger und unser Unternehmen.“

Im aktuellen Bestandsgeschäft managt Lloyd Fonds gemeinsam mit ihren Partnern ein Portfolio aus Schiffs- und Immobilienfonds sowie Fonds in weiteren Assetklassen. Lloyd Fonds erwartet aus dem planmäßigen Auslaufen der Fonds insbesondere in den Jahren 2019 und 2020 weitere wesentliche Ergebnisbeiträge aus Dienstleistungsgebühren und Erfolgsbeteiligungen aus dem Management dieses Portfolios.

Quelle: Pressemitteilung Lloyd Fonds

Die Lloyd Fonds AG mit Sitz in Hamburg ist seit dem Jahr 2005 an der Börse notiert und ist seit März 2017 im Segment Scale der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet. Die Hauptversammlung 2018 der Gesellschaft hat die Neuausrichtung vom Anbieter Geschlossener Fonds zum aktiven Vermögensverwalter beschlossen. (JF1)

www.lloydfonds.de

Zurück

Sachwertinvestments

Im Zuge der Klimadebatte werden grünen beziehungsweise nachhaltigen ...

Der CEO des Asset Managers Publity, Thomas Olek, hat seinen Anteil am ...