VIB Vermögen steigert Ergebnis und will Dividende erneut erhöhen

Die auf Entwicklung, Erwerb und Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft VIB Vermögen hat das Geschäftsjahr 2019 nach vorläufigen Berechnungen erneut mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. So erhöhten sich die Umsatzerlöse durch zusätzliche Mieteinnahmen von 86,8 Millionen Euro um 4,8 Prozent auf 91,0 Millionen Euro.

Die jährliche Bewertung des Immobilienportfolios durch einen Gutachter ergab in Summe eine positive Wertänderung der Investment Properties von 22,3 Millionen Euro (Vorjahr 19,5 Millionen Euro). Die Aufwendungen für Investment Properties erhöhten sich auf 16,1 Millionen Euro (Vorjahr: 15,0 Millionen Euro).

Im Portfolio des VIB Konzerns befanden sich zum Jahresende 109 Objekte, mit einem Bilanzwert in Höhe von 1,3 Milliarden Euro. Der Substanzwert des Unternehmens, der sogenannte Net Asset Value (NAV), erhöhte sich zum 31. Dezember 2019 auf 613,0 Millionen Euro (31. Dezember 2018: 559,9 Millionen Euro). Bezogen auf die Anzahl der ausstehenden Aktien erhöhte sich der Wert um 9,5 Prozent auf 22,23 Euro je Aktie (31. Dezember 2018: 20,30 Euro je Aktie). Die Funds from Operations (FFO), als Indikator für die operativen Mittelzuflüsse der Gesellschaft, konnten im Berichtsjahr um 7,9 Prozent von 1,64 Euro auf 1,77 Euro je Aktie gesteigert werden.

Aufgrund des hervorragenden Ergebnisses planen Vorstand und Aufsichtsrat der VIB Vermögen der Hauptversammlung die elfte Erhöhung der Dividende vorzuschlagen. Für das abgelaufene Geschäftsjahr soll je Aktie eine um 0,05 Euro beziehungsweise 7,7 Prozent auf 0,70 Euro erhöhte Dividende je Aktie ausgezahlt werden (Vorjahr: 0,65 Euro je Aktie).

„Unser Unternehmen hat sich als sehr verlässlicher Dividendentitel etabliert. Durch unseren kontinuierlichen und insbesondere profitablen Ausbau des Portfolios schaffen wir jedes Jahr die Basis dafür, unsere Aktionäre am Erfolg des Unternehmens teilhaben zu lassen. Deshalb werden Vorstand und Aufsichtsrat zum elften Mal in Folge der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende vorschlagen“, erläutert Holger Pilgenröther, Finanzvorstand der VIB Vermögen.

Insbesondere die Eigenentwickungen der VIB Vermögen sollen auch im Jahr 2020 zu einem Wachstum der vermietbaren Fläche und damit zu steigenden Mieteinnahmen führen. Bei den Umsatzerlösen werde ein Wert zwischen 91,0 bis 97,0 Millionen Euro erwartet. Ohne Bewertungseffekte und Sondereinflüsse soll das EBT auf ein Niveau zwischen 55,0 bis 59,0 Millionen Euro steigen. Der operative Mittelzufluss FFO soll sich im Geschäftsjahr 2020 auf 48,0 bis 52,0 Millionen Euro erhöhen. Mögliche negative Folgen durch die Ausbreitung des Corona-Virus sind nach Auffassung des Vorstands derzeit nicht vorhersehbar und deswegen nicht Bestandteil dieser Prognose. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung VIB Vermögen

Die VIB Vermögen AG ist eine mittelständische Immobilienholding mit Sitz in Neuburg an der Donau. Das als Personengesellschaft 1993 gegründete und im Jahre 2000 in eine Aktiengesellschaft umgewandelte Unternehmen erwirbt, entwickelt und verwaltet gewerbliche Immobilien.

www.vib-ag.de

Zurück

Sachwertinvestments

Der Energieversorger envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) hat sein in ...

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Asset Manager Hahn-Gruppe einen ...