Zinsland auf Expansionskurs

Die Plattform für digitale Immobilienfinanzierung Zinsland startet Caladio und erweitert damit ihr B2B-Geschäft. Über Caladio kann neben der digitalen Finanzierung von Mezzanine-Kapital künftig auch die gesamte Kapitalbeschaffung strukturiert und über eine Online-Plattform beantragt, abgewickelt und reportet werden. „Mit Caladio schaffen wir erstmals eine umfassende Lösung, mit der wir die gewerbliche Immobilienfinanzierung vollständig abbilden können. Als erster Anbieter überhaupt bieten wir der Immobilienwirtschaft so einen kompletten digitalen Service zur Finanzierung ihrer Projekte. Von Kreditantrag bis Kredit-Reporting für alle Stakeholder“, sagt Carl von Stechow, Gründer und CIO von Zinsland.

Bislang können Projektentwickler über die Marke Zinsland Mezzanine-Kapital von Privatanlegern und HNWI für ihre Immobilienprojekte einwerben. Der Hauptteil der Finanzierung, der klassische Bankkredit, muss jedoch noch offline gesucht und vergeben werden. Mit Caladio erweitert sich das bisherige Angebot nun um den digitalen Zugang zu Fremdkapital. Hierzu werden weitere Kapitalgeber angebunden, insbesondere Banken, aber auch alternative Finanzierer wie Versicherungen oder Versorgungskassen.

Mittelständische Immobilienunternehmer können ihre Finanzierungsanfrage künftig auf dem Portal digital einstellen. Auf diesen Angaben basierend kann die gesamte Finanzierung bewertet und strukturiert werden. Dazu wird ein standardisierter Datensatz erstellt, der gezielt an Banken und alternative Kapitalgeber entsprechend ihrer hinterlegten Kriterien – beispielweise Mindestfinanzierungsvolumen oder gewünschtes Immobiliensegment – gematcht werden kann. Daraufhin geben die interessierten Kapitalgeber ihre Finanzierungangebote zu marktüblichen Konditionen ab. Nach Bedarf kann zusätzlich für das Projekt Mezzanine-Kapital über Zinsland eingeworben werden, sowohl von Privatinvestoren als auch bei größeren Tranchen von semi-institutionellen Investoren wie Family Offices.

 „Gemeinsam mit Banken und Projektentwicklern haben wir die Ineffizienzen im Kreditprozess sowie dem Reporting identifiziert. Diese Reportings sind oftmals inkonsistent, unvollständig und werden unpünktlich eingereicht. Der Projektentwickler, aber auch die Banken, haben hierdurch erheblichen Mehraufwand“, sagt Michael von Gruenewaldt, CFO von Zinsland. Deshalb wird zusammen mit der Taunus-Sparkasse derzeit eine standardisierte, digitale Lösung für das Kredit-Reporting erarbeitet. Der Fokus liegt vor allem auf dem Rechnungseingangs-Management, inklusive Freigabe, Controlling und der automatischen Generierung der Reportings sowie dem Versand an die Empfänger.

Die Fremdkapitalvermittlung und Reporting-Funktion werden bereits im Sommer 2019 für die Projektentwickler zur Verfügung stehen. Geplant ist ein sukzessiver Ausbau des Angebots, so dass kontinuierlich weitere Services aufgeschaltet werden können.

Quelle: Pressemitteilung Zinsland

Die Civum GmbH vermittelt über die Online-Plattform zinsland.de Vermögensanlagen und Finanzinstrumente zur Finanzierung von Immobilienprojekten. Über die Plattform können Anleger mit geringen Anlagebeträgen direkt in Projektentwicklungen investieren. (JF1)

www.zinsland.de

Zurück

Sachwertinvestments

Die Hamburger One Group hat mit der gerade geschlossenen Emission der ...

Einen Monat nach Beginn der Zeichnungsfrist hat das Emissionshaus Wattner hat ...