Zweitmarkthandel beendet drittes Quartal mit leichten Kursgewinnen

Mit einem durchschnittlichen Handelskurs von 77,87 Prozent (Vormonat: 76,18 Prozent) über alle Assetklassen hinweg, zogen die Kurse am Zweitmarkt für Geschlossene Fonds im September abermals leicht an und lagen damit deutlich über dem bisherigen Jahresdurchschnitt von 73,34 Prozent, meldet die Fondsbörse Deutschland. Das nominale Volumen der gehandelten Unternehmensbeteiligungen lag mit 17,50 Millionen (Vormonat: 16,14 Millionen) ziemlich genau im langfristigen Mittel. Auch die Anzahl der Einzeltransaktionen lag mit 497 (Vormonat: 454 Transaktionen) im gewohnten Rahmen von rund 500 erfolgreichen Vermittlungen pro Monat. Damit blickt die Fondsbörse Deutschland auf ein insgesamt durchschnittliches drittes Quartal zurück.

Bei der Umsatzverteilung innerhalb der Assetklassen trugen Immobilienfonds mit 65,89 Prozent etwas weniger zum Gesamtumsatz bei als gewohnt. Dort wurde aus 298 Transaktionen ein nominales Handelsvolumen von 11,53 Millionen Euro erzielt (Vormonat: 11,33 Millionen Euro). Mit einem Durchschnittskurs von 98,57 Prozent (Vormonat: 91,40 Prozent) näherten sich Immobilien jedoch erstmals seit April wieder der 100-Prozent-Marke und hatten damit den Hauptanteil am insgesamt hohen Kursniveau.

Ein ähnliches Bild zeigte sich im Markt für Schiffsfonds. Deren Anteil am Gesamthandel lag mit 15,61 Prozent im gewohnten Rahmen. Aus 71 Transaktionen (Vormonat: 56 Transaktionen) wurde ein nominales Handelsvolumen von 2,73 Millionen Euro erzielt (Vormonat: 2,07 Millionen Euro). Allerdings markierte der vergleichsweise hohe Durchschnittskurs von 34,38 Prozent sogar ein neues Jahreshoch (Durchschnitt seit Januar: 31,00 Prozent).

Bei den „Sonstigen Beteiligungen“ wie Private-Equity-, Erneuerbare-Energien- und Flugzeugfonds wurde bei 128 Transaktionen (Vormonat: 97 Transaktionen) ein Nominalumsatz von 3,24 Millionen Euro erzielt (Vormonat: 2,74 Millionen Euro). Der Durchschnittskurs lag dabei mit 40,83 Prozent im gewohnten Bereich (Durchschnitt seit Januar: 41,86 Prozent).

Nach dem dritten Quartal liegt die Fondsbörse Deutschland mit einem kumulierten Umsatz von 162,28 Millionen Euro im Rahmen der eigenen Erwartungen. Das anhaltend hohe Kursniveau für Immobilienfonds und leicht anziehende Kurse für Schiffsfonds erlauben eine optimistische Perspektive für das vierte Quartal.

Durch die Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) wurden im September insgesamt 85 Transaktionen mit einem nominalen Gesamtumsatz von 3,04 Millionen Euro abgewickelt. Dabei kam in 47 Fällen die Verkäuferseite über die DZAG, die Käuferseite über die Fondsbörse Deutschland. In 38 Fällen kamen die Verkäufer über die Fondsbörse Deutschland und die Käufer über die DZAG. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Fondsbörse Deutschland

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG ist ein von den Börsen Düsseldorf-Hamburg-Hannover betriebener Finanzdienstleister im Bereich der alternativen Investmentfonds. Unter der Dachmarke Zweitmarkt.de betreut die Fondsbörse Deutschland den Handel mit Geschlossenen Fonds an der Fondsbörse Deutschland.

www.zweitmarkt.de

Zurück

Sachwertinvestments

Der Hamburger Impact Investor Jäderberg & Cie. erhält für sein "JC ...

Der Projektentwickler und Investor May & Co. hat Miguel Martinez Soriano ...