GDV: Branche unterstützt EU-Umweltzeichen für Anlageprodukte

Die deutschen Versicherer begrüßen die Pläne der EU-Kommission zur Erweiterung des Anwendungsbereichs des geplanten EU-Umweltzeichens auf alle kapitalbildenden Lebensversicherungen, sehen aber noch Änderungsbedarf. Darauf weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in einer Stellungnahme hin.

Für Verbraucher, denen ökologische Nachhaltigkeit bei Kapitalanlage und Altersvorsorge wichtig ist, wird das geplante EU-Umweltlabel für Finanzanlageprodukte voraussichtlich von großer Bedeutung sein. Daher begrüßt die deutsche Versicherungswirtschaft, dass prinzipiell jede kapitalbildende Lebensversicherung (Insurance Based Investment Product - IBIP) das Umweltlabel erhalten kann - also auch Produkte, bei denen die Kapitalanlage ganz oder teilweise im kollektiven Sicherungsvermögen erfolgt.

Problematisch sei allerdings die sehr kurzfristige Einbeziehung der IBIP, nachdem ein Label für reine Fondsprodukte seit eineinhalb Jahren diskutiert werde. Die Zeitspanne von wenigen Wochen für eine Prüfung sei nicht ausreichend, eine weitere Konsultation daher unbedingt notwendig.

Klärungsbedarf bestehe insbesondere bei der Frage der rückverfolgbaren Verbindung (Traceability) „grüner“ Kapitalanlagen im kollektiven Sicherungsvermögen an einen individuellen Versicherungsvertrag. Die aktuellen Vorschläge würden der Kernidee einer Versicherung widersprechen, Risiken im Kollektiv und über die Zeit auszugleichen. Daher sollte eine weitere Konsultation dazu genutzt werden, eine kompatible Lösung zu finden. (DFPA/TH1)

Quelle: Stellungnahme GDV

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) mit Sitz in Berlin ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. In dem Verband sind rund 460 Mitgliedsunternehmen mit 489.000 Mitarbeitern, 442 Millionen Versicherungsverträgen und einem Kapitalanlagebestand von etwa 1,7 Billionen Euro zusammengeschlossen.

www.gdv.de

Zurück

Versicherungen

Die Versicherer haben turnusmäßig ihre Berichte zur Solvabilität und ...

Maximilian Beck (47), bisher bei dem Versicherungskonzern Basler im Vorstand ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt