GDV: "Versicherungskaufmann wird digitalisiert"

Die duale Ausbildung in der Versicherungswirtschaft wird von Grund auf modernisiert. Das Bundeswirtschaftsministerium hat Anfang Juli das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit dem Start eines sogenannten Neuordnungsverfahrens beauftragt und damit den Weg für die Reform der Lehrinhalte freigemacht. Ziel ist es, die neue Ausbildungsordnung zum Ausbildungsstart im August 2022 einzuführen. Dann könnte der Beruf mit dem offiziellen Titel Kaufmann für Versicherungen und Finanzen auch einen neuen Namen bekommen. Darauf weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in einem Themenbeitrag hin.

Zuvor hatten sich bereits die Sozialpartner der Arbeitgeberseite, der BWV Bildungsverband, und der Arbeitnehmerseite, die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, auf Eckpunkte des neuen Berufsbildes geeinigt. Hintergrund ist die Digitalisierung und damit verbunden insbesondere neue IT-spezifische Anforderungen an den Beruf, die in der aktuellen Ausbildungsordnung von 2006 nicht berücksichtigt werden. „Die zunehmende Digitalisierung der Geschäfts- und Arbeitsprozesse erfordert eine Modernisierung der Ausbildung“, sagt Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender des BWV Bildungsverbands.

Die neuen Lehrinhalte orientieren sich laut GDV an den Ergebnissen einer breit angelegten Studie, mit der der BWV 2016 die künftigen Tätigkeitsprofile in der Versicherungswirtschaft ermittelt hatte. So sollen vor allem die digitalen Kompetenzen der Azubis gestärkt werden - verbunden mit einer Förderung der kommunikativen Fähigkeiten. Zudem soll es mehrere Wahlqualifikationen geben, in denen die jeweiligen Anforderungen der späteren Tätigkeit besonders berücksichtigt werden können. Als Novum in der dualen Berufsausbildung ist eine sogenannte „hybride Wahlqualifikation“ angedacht: Sie soll Versicherungsfachwissen mit IT-Know-how verbinden, damit die Berufsanfänger an der IT-Schnittstelle der Versicherer eingesetzt werden können.

Die Ausarbeitung der neuen Inhalte beginnt laut GDV ab Herbst und zieht sich über mehrere Fachrunden hinweg, die vom BIBB moderiert werden. Daran nehmen neben den Sozialpartnern auch der DIHK, Bundeswirtschafts- und Bundesbildungsministerium sowie die Kultusministerkonferenz als Vertreter der Länder teil. Es gilt das Konsensprinzip, alle Partner müssen den Neuerungen zustimmen. Anfang 2022 soll nach aktuellem Plan die novellierte Ausbildungsverordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht werden, damit sie zum Lehrjahresstart im August in Kraft treten kann. (DFPA/TH1)

Quelle: Themenbeitrag GDV

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) mit Sitz in Berlin ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. In dem Verband sind rund 460 Mitgliedsunternehmen mit 489.000 Mitarbeitern, 442 Millionen Versicherungsverträgen und einem Kapitalanlagebestand von etwa 1,7 Billionen Euro zusammengeschlossen.

www.gdv.de

Zurück

Versicherungen

Die Inter Versicherungsgruppe mit Sitz in Mannheim steht laut Unternehmensangabe ...

Im zweiten Quartal 2020 erzielte der Versicherer Munich Re einen Gewinn von 579 ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt