Helvetia unterschreibt UN-Prinzipien für verantwortliches Investieren

Die Schweizer Versicherungsgruppe Helvetia hat die von den Vereinten Nationen unterstützten „Prinzipien für verantwortliches Investieren“ (PRI – United Nations-supported Principles for Responsible Investment) unterzeichnet. Damit bekenne sich die Gruppe zu ihrer Verantwortung, aktiv für Umwelt- und Sozialthemen sowie Fragen einer guten Unternehmensführung (Environmental, Social, Governance – ESG) einzutreten und diese in den Anlageprozess zu integrieren. Seit 2017 analysiert die Gruppe mit einem ESG-Screening laut Unternehmensangabe rund 90 Prozent der Finanzanlagen auf nicht-nachhaltige Investitionen.

André Keller, Chief Investment Officer von Helvetia, sagt: „Die Unterzeichnung der PRI unterstreicht unsere Überzeugung, dass wir als Investorin eine gesellschaftliche Verantwortung und treuhänderische Verpflichtung haben. Die Prinzipien reflektieren unsere Praxis, verantwortliches Investieren entlang von global geltenden Richtlinien umzusetzen – abgestimmt auf unser Geschäftsmodell und Portfolio“.

Nachhaltigkeit in Investitionsentscheidungen zu integrieren, sei für die Stabilität und Wertentwicklung der Finanzmärkte von zentraler Bedeutung. Als langfristige Anlegerin stehe Helvetia am Beginn der Investitionskette und sende klare Signale an Unternehmen, Organisationen und Länder. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Helvetia

Die Helvetia Gruppe ist in 160 Jahren aus verschiedenen schweizerischen und ausländischen Versicherungsunternehmen zu einer internationalen Versicherungsgruppe gewachsen. Die Gesellschaft erbringt mit rund 6.600 Mitarbeitenden Dienstleistungen für mehr als fünf Millionen Kunden.

www.helvetia.com

Zurück

Versicherungen

Die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft (Vema) führt in regelmäßigen ...

Die Cyberversicherungen der Basler Versicherungen wurden zum 1. Januar 2020 ...