GDV: "Holistic Impact Assessment" offenbart Änderungsvorschläge mit Schwächen

Solvency II hat sich in der Covid-19-Krise bewährt. Die Überprüfung des Aufsichtssystems (Solvency II-Review) sollte auf den Erfahrungen aufbauen – unbegründete Verschärfungen könnten die Rolle der Versicherer als langfristige Investoren schwächen, zeigen die Ergebnisse des „Holistic Impact Assessment“ der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA). Dies merkt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) an.

Von besonderer Bedeutung für die künftigen Kapitalanforderungen an die europäischen Lebensversicherer seien die diskutierten Änderungen der Extrapolationsmethode sowie der Volatilitätsanpassung („Volatilty Adjustment“). Verbesserungsbedarf gebe es auch bei den Vorschlägen zur Berücksichtigung negativer Zinsschocks.

Der Zinssatz für die risikofreie Zinstrukturkurve wird derzeit bis zum Jahr 20 aus Marktdaten abgeleitet. Anschließend beginnt die Extrapolation, das heißt die Zinsstrukturkurve nähert sich allmählich dem langfristigen risikofreien Zins an. Ein späterer Beginn der Extrapolation, wie von EIOPA vorgeschlagen, würde die Zinsstrukturkurve laut GDV deutlich volatiler werden lassen und langfristige Investitionen für Versicherer deutlich schlechter planbar machen. (DFPA/mb1)

Quelle: Themenbeitrag GDV

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) mit Sitz in Berlin ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. In dem Verband sind rund 460 Mitgliedsunternehmen mit 489.000 Mitarbeitern, 446 Millionen Versicherungsverträgen und einem Kapitalanlagebestand von etwa 1,7 Billionen Euro zusammengeschlossen.

www.gdv.de

Zurück

Versicherungen

Ab dem 1. Januar 2023 werden die Deutsche Bank und die Postbank bis 2032 ...

Die digitale Vernetzung verändert die Wünsche und Ansprüche der Menschen an ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt