Konnektivität: „Das Ende der Versicherungen, wie wir sie kennen?“

Die digitale Vernetzung verändert die Wünsche und Ansprüche der Menschen an Versicherungen. Die Studie „Versicherungen 2030“ der Management- und Technologieberatung Bearing Point zeigt als Vision, wie Konnektivität als einer der großen Megatrends die Versicherungsbranche verändern wird. Giso Hutschenreiter, Partner im Segment Insurance bei Management- und Technologieberatung Bearing Point: „Unsere Szenarien zeigen, dass Versicherungsprodukte zukünftig nur noch auf Basis der Konnektivität funktionieren. Durch sie werden beispielsweise exaktere und individuellere Abschätzungen von Risiken möglich. Das bietet ein riesiges Potenzial für neue innovative Produkte, vor allem in den Bereichen Schadensvorsorge und Risikoschutz.“

Konnektivität habe direkten Einfluss auf nahezu alle Lebensbereiche und werde auch andere Megatrends wie beispielsweise die Automatisierung und Individualisierung immer weiter beschleunigen. Der erfolgreiche Versicherer muss daher laut Bearing-Point-Studie nicht nur den Trend zur Digitalisierung erfolgreich begleiten, sondern zugleich radikal umdenken und sich auf die neue Welt einstellen.

Die Zahl der mit dem Internet vernetzten Geräte pro Person nehme stetig zu und schon in wenigen Jahren werden durchschnittlich pro Nutzer vier elektronische Geräte online vernetzt sein. Das steigende Maß an Konnektivität werde die Kommunikation zwischen Menschen und mit Maschinen und künstlicher Intelligenz revolutionieren und zudem Megatrends wie Automatisierung und Individualisierung immer weiter verstärken. Der moderne Kunde möchte jederzeit, überall und von jedem Gerät aus Lösungen für seine Anforderungen.

Hutschenreiter: „Megatrends stellen die Versicherungsbranche vor elementare Herausforderungen. Versicherungen sollten dies als Warnruf und Chance zugleich sehen. Unsere Szenarien zeigen, dass Versicherungsprodukte zukünftig nur noch auf Basis der Konnektivität funktionieren. Durch sie werden beispielsweise exaktere und individuellere Abschätzungen von Risiken möglich. Das bietet ein riesiges Potenzial für neue innovative Produkte, vor allem in den Bereichen Schadensvorsorge und Risikoschutz."

Das Nutzerverhalten könne auf Basis der bei den Versicherungen kumulierten Daten insgesamt viel besser analysiert und Risikoabschätzungen entsprechend optimiert werden. Die Datenvernetzungen erhöhten die Kundeninteraktion und damit die Kundenähe. All dies komme direkt dem Kunden zugute, dem individualisierte beziehungsweise maßgeschneiderte Produkte angeboten werden können. Die Konnektivität helfe darüber hinaus dem Versicherer bei der Optimierung seiner eigenen Marketingstrategie.

Die Digitalisierung wird es vereinfachen, bislang artfremde Leistungen zusammenzuführen. Das wird das Angebotsportfolio von Versicherungsunternehmen nachhaltig verändern. Die Digitalisierung senkt allerdings auch die Markteintrittsbarrieren. Somit drängen immer mehr branchenfremde Anbieter auf den Markt, womit die Konkurrenz im Versicherungsmarkt zunimmt. Ich bin überzeugt, dass die Versicherungen, die bereits heute ihre Geschäftsmodelle auf die aktuellen Megatrends anpassen, den Markt von morgen dominieren werden“, sagt Hutschenreiter. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Bearing Point

Die Bearing Point GmbH ist eine Management- und Technologieberatung mit Sitz in Frankfurt am Main und sieben weiteren deutschen Standorten.

www.bearingpoint.com

 

Zurück

Versicherungen

Die Indexrente "Klassik modern" des Lebensversicherers Volkswohl Bund gibt es ab ...

Das Amtsgericht Charlottenburg hat am 13. Oktober 2020 (Aktenzeichen: 36g IN ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt