Versicherungsgruppe die Bayerische: Rekordwachstum im Jubiläums-Geschäftsjahr

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 legte die Versicherungsgruppe die Bayerische in allen Bereichen zu und verzeichnete ein Rekordwachstum in den Bereichen Leben und Komposit. Die Beitragseinnahmen der Gruppe betrugen 504 Millionen Euro – ein Plus von 15 Prozent. Die Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung erzielte einen Gewinn vor Steuern von 17,6 Millionen Euro (Vorjahr: 9,9 Millionen Euro) – ein Zuwachs um 78 Prozent. Erstmals zählte die Gruppe über 700.000 Kunden.

Das Eigenkapital der Gruppe erhöhte sich auf insgesamt 229 Millionen Euro (Vorjahr: 200 Millionen Euro) – dem höchsten Wert der Firmengeschichte. Die Zinszusatzreserve der Konzernmutter belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 295 Millionen Euro und ist damit ausfinanziert. Die Solvabilitätsquote II der Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung stieg auf 305 Prozent, die Leben-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung erzielte 320 Prozent und die Komposittochter Bayerische Beamten Versicherung 199 Prozent.

„Im 160. Jahr unseres Bestehens konnten wir weiter stark zulegen“, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe die Bayerische. „Unsere Bilanzbasis ist gefestigt, zusätzlich haben wir weitere Vorsorge für die Zukunft getroffen. Mit unserem aktuellen Transformationsprogramm ,die Bayerische goes Amazon‘ legen wir den Grundstein für digitale Prozessoptimierungen und Innovationen zum Wohle der Kunden.“

„Im Vergleich zum Markt haben wir bereits einen zukunftsweisenden Anlagemix aus Immobilien, Aktien, Anleihen und Alternativen Anlagen aufgebaut“, sagt Thomas Heigl, Vorstand der Bayerischen. „Mit unserer nachhaltigen Marke Pangaea Life haben wir zudem, exklusiv für unsere Kunden, einen renditestarken Fonds mit Direktinvestitionen in Erneuerbare Energien aufgelegt.“

Die gebuchten Beiträge der Komposittochter Bayerische Beamten Versicherung stiegen um zwölf Prozent auf 135,5 Millionen Euro, das Neugeschäft verdoppelte sich von 13,4 auf 26,9 Millionen Euro. „Gerade unsere Zahnzusatzversicherung, Testsieger bei Stiftung Warentest, kam bei den Kunden sehr gut an“, sagt Vorstand Martin Gräfer, zugleich Vorstandsvorsitzender der Komposittochter. „Künftig werden wir unsere ganzen Anstrengungen noch mehr darauf konzentrieren, für unsere Kunden Premium-Angebote zu liefern, die deren Bedürfnisse nach Einfachkeit und Flexibiltät befriedigen und zugleich Zusatznutzen liefern.“

Im Kompositgeschäft der Bayerischen legten zudem Hausrat und Gebäudeversicherungen überdurchschnittlich zu. Weitere Wachstumstreiber waren Einkommenssicherung (Neugeschäft plus 168 Prozent) und Leben (Neugeschäft plus 64 Prozent).

Auch für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 meldet die Bayerische positive Zahlen: In den ersten vier Monaten Januar bis April legte das Neugeschäftsvolumen bei Krankenzusatz um 49 Prozent zu, bei Einkommenssicherung um 21 Prozent, bei Kfz um 39 Prozent und bei Pangaea Life um 162 Prozent.

Quelle: Pressemitteilung die Bayerische

Die Versicherungsgruppe die Bayerische wurde 1858 gegründet und besteht aus den Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. (Konzernmutter), Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG und der Sachgesellschaft Bayerische Beamten Versicherung AG. (mb1)

www.diebayerische.de

Zurück

Versicherungen

Mehr als jeder dritte Versicherer (35 Prozent) will seine Produktlandschaft ...

Wie auch in den vergangenen Jahren, hat die Institut für ...