Argentus: Nachhaltigkeit bei Immobilien wird zum wichtigsten Thema der Branche

Das Beratungsunternehmen Argentus setzt das Thema „Nachhaltigkeit“ auf einen vorderen Platz in der Prioritätenliste der Immobilienbranche. „Sowohl die gesellschaftliche Basis der Klimabewegung als auch das Verantwortungsbewusstsein der Immobilienbranche sind wesentlich breiter und größer geworden als noch vor einigen Jahren“, sagt Dr. Konrad Jerusalem, Geschäftsführer der Argentus GmbH. „Ob Immobilienentwickler, Architekt oder Facility-Manager – Nachhaltigkeit ist zur Nagelprobe für die Branche geworden, und das entlang der gesamten Wertschöpfungskette“, so Jerusalem weiter.

Nachhaltigkeit und Klimawandel sind keine neuen Themen in der Immobilienwirtschaft. Bereits vor rund zehn Jahren hatte die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ihre ersten Zertifikate für Büro- und Verwaltungsgebäude ausgestellt. Der Markt diskutierte damals sehr intensiv, ob nachhaltige Gebäude einen Preisvorteil erzielen – oder umgekehrt, ob konventionelle Immobilien mit einem Abschlag gestraft werden. Nicht nur Verkäufer und Käufer, auch die ersten Gewerbemieter haben damals schon bei der Entscheidung für ein Objekt darauf geachtet, wie es bei ihren künftigen Räumlichkeiten um die Nachhaltigkeit steht. Für Wohnungen wurde der Energieausweis Pflicht. Nachhaltig denken und agieren wurde zu einem Thema, an dem (fast) niemand mehr vorbeikam.

Dann kamen die Jahre nach der Finanzkrise. Zwar blieben viele Eigentümer und Asset-Manager bei Umweltthemen weiter „am Ball“. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten waren jedoch viele eher darum bemüht, mit der Abwertung ihrer Immobilien und dem drohenden Bruch der Kreditlinie umzugehen. Doch das Wissen und die Perspektive des Markts waren damals noch anders als heutzutage. Denn inzwischen steht das Thema Nachhaltigkeit wieder weit oben auf der Prioritätenliste der Investoren.

Der größte und wichtigste Unterschied zu damals aber ist, dass die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel heute stärker aus der Wissenschaft, Politik und aus anderen Industriezweigen in die Immobilienwirtschaft hineingetragen werden.

Eine Sicherheit, dass das Engagement der Branche bei einem neuerlichen ökonomischen Einbruch nicht wieder nachlässt, gibt es natürlich nicht. Aber dass es hierzu mittlerweile einen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konsens gibt, ist eine Errungenschaft, die unumkehrbar scheint. Ein Beispiel, das für diese Entwicklung steht, ist der CO2-Ausstoß und die Bemühungen, diesen drastisch zu reduzieren. Denn allein 117 Millionen Tonnen Kohlendioxidausstoß gehen deutschlandweit jährlich nur auf das Konto von Gebäudeheizungen - Emissionen aus Stromverbrauch oder dem Bau von Immobilien sind nicht eingerechnet. Gemäß Klimapaket soll diese Zahl bis 2030 auf 72 Millionen Tonnen pro Jahr fallen. Bis 2050, so das Ziel der Bundesregierung, soll der Gebäudebestand klimaneutral sein. Grundlage dafür ist der weitere Ausbau der Erzeugung Erneuerbarer Energien und die konsequente Umstellung von fossilen Brennstoffen auf Sonnen-, Wind- und Wasserenergie. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Argentus

Die Argentus GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist ein Berater für Betriebskostenoptimierung und nachhaltige Gebäudebewirtschaftung.

www.argentus-re.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Nach einer notenbanktechnisch kurzzeitig ruhigeren Phase eröffnet die ...

Der deutsche Logistikimmobilienmarkt zeigte sich im ersten Quartal 2020 ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt