CBRE: Stabile Entwicklung bei den Cap Rates auf den US-Immobilienmärkten

Die Cap-Rates auf den US-Immobilienmärkten blieben im zweiten Halbjahr 2019 weitgehend stabil, schreibt der Immobiliendienstleister CBRE in seinem halbjährlichen „US Cap Rate Survey“. Im Segment Industrial fielen die Cap Rates um 13 Basispunkte, etwas mehr als im ersten Quartal 2019. Für Bürogebäude in den Vorstädten verschärften sich die Cap Rates um elf Basispunkte, während die Anfangsrendite in den Central Business Districts (CBD) im Wesentlichen unverändert blieben. Für das Segment Einzelhandel in „Neighborhood & Community Centers“ sowie in „High-Street“-Lagen blieben die Cap Rates unverändert. Die Cap-Rates für „Power Centers“ stiegen um acht Basispunkte.

In den Vorstädten gingen die Cap Rates für Mehrfamilienhäuser insgesamt um elf Basispunkte zurück, und die Cap Rates für Nachverdichtung sanken um neun Basispunkte. Die Anfangsrenditen sanken am meisten bei Objekten geringerer Qualität.

Die Cap Rates für das Segment Hotels waren stabil, die durchschnittliche Cap Rate über den zehn-Jahres-Treasury-Satz blieb fast unverändert. Die Spreads waren am niedrigsten für den Einzelhandel in den High-Streets und am höchsten für Hotels in den Vorstädten und in den Einkaufszentren.

Quelle: Marktbericht CBRE

Die CBRE Group, Inc. mit Hauptsitz in Los Angeles und Deutschlandzentrale in Frankfurt am Main ist eines der großen internationalen Dienstleistungsunternehmen für Eigentümer, Investoren und Nutzer auf dem gewerblichen Immobiliensektor. CBRE beschäftigt weltweit mehr als 44.000 Mitarbeiter in mehr als 350 Büros. (AZ)

www.cbre.us

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die Entwicklung der ...

Der Flächenumsatz an den Top-7-Bürostandorten in Deutschland ist im ersten ...