Colliers: Industrie- und Logistikmarkt München - Aus alt mach neu

Der Münchner Industrie- und Logistikmarkt registrierte laut Immobiliendienstleister Colliers im vergangenen Jahr einen stabilen Vermietungsumsatz (ohne Eigennutzer) von knapp über 200.000 Quadratmetern. Die meisten Abschlüsse davon wurden, wie in den Jahren zuvor, vorwiegend in den nördlichen Teilmärkten der Umlandgemeinden von München entlang der A9 und A8 in Richtung Stuttgart generiert.

Steffen Overath, Head of Industrial & Logistics Bayern bei Colliers International: „Es ist immer wieder überraschend, dass der jährliche Vermietungsumsatz in München trotz einer sehr geringen Neubautätigkeit seit Jahren stabil bleibt. 2020 wird die Entwicklung des VGP Park Parsdorf das einzige signifikante Neubauprojekt sein, das für weiteren Flächennachschub sorgen wird. Um der konstant hohen Nachfrage gerecht zu werden, wird das Thema Brownfield-Entwicklung – also die Revitalisierung von älteren Industriearealen und Bestandsimmobilien – in München in der Zukunft an Bedeutung gewinnen.“

Die wichtigsten Nachfragegruppen für den Münchner Industrie- und Logistikmarkt stellten traditionell die Bereiche Produktion und Fertigstellung sowie die Automobilbranche dar. Zukünftige Entwicklungen wie insbesondere der Technologiewechsel in der Automotive-Branche – unter anderem der Ausbau der Bereichs E-Auto aufgrund der strikten CO2-Vorgaben der EU – werden den Münchner Logistikimmobilienmarkt laut Colliers vor die Herausforderung stellen, genug und vor allem auch bedarfsgerechten Flächennachschub zu liefern. Demnach könnte ein wichtiger Lösungsansatz die Revitalisierung von bestehenden Flächen sein.

Ein Parade-Beispiel für die Revitalisierung älterer Gewerbeareale stelle unter anderem der Air Tech Campus in Oberpfaffenhofen westlich von München dar, welcher sich auf den ehemaligen Flächen der im Jahr 1936 errichteten Dornier-Werke inklusive eigenem Sonderflughafen befindet. Der Asset-Manager und Projektentwickler für Unternehmensimmobilien Beos erwarb 2016 im Joint Venture mit Triwo den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen samt der umliegenden Gewerbeflächen und Grundstücke. Seit dem Erwerb werde das Gelände nach und nach weiterentwickelt, Leerstand in den Bestandsflächen abgebaut und sukzessive um moderne Mietflächen für Forschung, Produktion, Lager-, Service- und Büronutzung erweitert, vornehmlich für Nutzer aus dem Luft- und Raumfahrtsektor und Hochtechnologie. Neben den circa 130.000 Quadratmetern Bestandsflächen bestehe zudem Neubaupotenzial auf bereits ausgewiesenen Baufeldern, so dass der Campus weiter nachverdichtet werden könne. Seit Ankauf konnten knapp 100.000 Quadratmeter Bestandsflächen neu vermietet beziehungsweise verlängert und knapp 30.000 Quadratmeter Neubauflächen auf dem Gelände entwickelt werden.

Für das erste Quartal 2020 geht Colliers International nach aktuellem Stand von einem Vermietungsumsatz (ohne Eigennutzer und anteilige Büro- und Sozialflächen) von rund 48.900 Quadratmetern aus, welcher demnach auf dem Niveau des Vorjahres (erstes Quartal: 48.800 Quadratmeter) liegt. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Colliers

Colliers International Property Consultants Inc. ist ein international tätiges Unternehmen für gewerbliche Immobiliendienstleistungen mit Sitz in Seattle. Colliers International, Deutschland ist ein Verbund von Immobilienberatern mit Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart und Wiesbaden.

www.colliers.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Mit den immer umfangreicheren Hilfspaketen haben sich die Börsen zu ...

Die neue Marktmacht der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank ...