Deutsche Unterstützungskasse feiert 15-jähriges Bestehen

In diesem Mai feierte die Deutsche Unterstützungskasse (DUK) ihr 15-jähriges Firmenjubiläum. Der Verein mit Sitz in Hamburg wurde im Mai 2004 mit dem Ziel gegründet, unabhängig von Versicherungsgesellschaften eine webbasierte Abwicklungsplattform für Unterstützungskassenzusagen anzubieten. Mittlerweile verwaltet die Deutsche Unterstützungskasse Versorgungszusagen für über 3.100 Unternehmen in ganz Deutschland.

Der Verein verwaltet ausschließlich kongruent rückgedeckte Unterstützungskassenzusagen. Das habe den Vorteil, dass Versorgungen auch oberhalb der Grenzen, die für die Durchführungswege Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds gelten, vollständig steuerwirksam und bilanzneutral ausfinanziert werden. Im Jahr 2018 konnte die Deutsche Unterstützungskasse Verwaltungsmandate mit einem Beitragsvolumen von knapp 100 Millionen Euro hinzugewinnen, zum Beispiel für die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft, eine der führenden deutschen Wirtschaftskanzleien. Darüber hinaus wurden über 40 Millionen Euro bezogen auf den laufenden Beitrag im zurückliegenden Geschäftsjahr an die Versicherer weitergeleitet. Es bestehen zurzeit Kooperationen mit 16 Versicherungsgesellschaften, darunter Allianz, Canada Life und Alte Leipziger.

Im Mai 2004 ging die DUK als erster Anbieter mit dem eigens entwickelten Portfolio-Konzept an den Start. Dabei handelt es sich um ein strategisches Beratungsmodell, mit dem verschiedene Tarifkonzepte kombiniert werden können. Es werden nebeneinander Rückdeckungsversicherungen verschiedener Versicherer über die DUK verwaltet. Das Konzept setzt die Unabhängigkeit von Versicherungsgesellschaften voraus. „Das war schon damals ein absolutes Novum, denn wir konnten dadurch bereits vor 15 Jahren die Streuung des Kapitalanlagerisikos in der Unterstützungskasse anbieten“, bilanziert Christian Willms, Vorstand der DUK. Vermittler können das Portfolio-Konzept als einen strategischen Beratungs-Ansatz nutzen und sich damit dem Wettbewerb um das vermeintlich günstigste Angebot entziehen, bei dem es nicht selten lediglich um den Prämienvergleich unterschiedlicher Versicherungsprodukte gehe. Bereits im Jahr 2007 platzierte DUK eine weitere Innovation im Markt. Mit dem Tantiemen-Modell können einmalige und unregelmäßige Sonderzahlungen in eine bAV umwandelt werden. Die Bilanz und das Eigenkapital der Unternehmen werden dabei nicht belastet.

Im laufenden Geschäftsjahr steht die DUK laut eigener Angabe in konkreten Verhandlungen über eine Kooperation mit einem weiteren Versicherer, über den Versorgungszusagen für eine Zielgruppe angeboten werden, die mehrere Millionen Beschäftigte in ganz Deutschland umfasst. Versicherungspartner der DUK sind unter anderem die Allianz, Alte Leipziger und Gothaer.

Quellen: Pressemitteilung DUK

Die Deutsche Unterstützungskasse e.V. ist eine versichererunabhängige, kongruent rückgedeckte Unterstützungskasse mit Sitz in Hamburg. Sie wurde im Mai 2004 mit dem Ziel gegründet, als freie Unterstützungskasse am Markt für betriebliche Altersversorgung unabhängig von Versicherungsgesellschaften eine Abwicklungsplattform für das Unterstützungskassengeschäft anzubieten. (mb1)

www.deutsche-unterstuetzungskasse.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Im Jahr 2018 waren die Geldvermögen sowohl in Industrie- als auch in ...

Von Januar bis Juli 2019 wurde laut Statistischem Bundesamt (Destatis) in ...