EZB nominiert Andrea Enria als Vorsitzenden des Aufsichtsgremiums

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat Andrea Enria als neuen Vorsitzenden des Aufsichtsgremiums nominiert. Er gehörte zu einer Gruppe von Bewerberinnen und Bewerbern, die der EZB-Rat am 26. September in die engere Wahl gezogen hatte. Enria fungiert derzeit als Vorsitzender der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde.

Im Einklang mit der interinstitutionellen Vereinbarung zwischen der EZB und dem Europäischen Parlament hat die EZB den Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments, Roberto Gualtieri, über ihren Beschluss in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus informierte die EZB den Vorsitzenden des Rats für Wirtschaft und Finanzen, Hartwig Löger.

Im Falle der Zustimmung durch das Parlament und der Bestätigung durch den Rat der Europäischen Union wird Enria Danièle Nouy am 1. Januar 2019 an der Spitze des Aufsichtsgremiums ablösen. Die Amtszeit ist auf fünf Jahre beschränkt und kann nicht verlängert werden. (TH1)

Quelle: Pressemitteilung EZB

www.ecb.europa.eu

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Nach einer Aufhellung im ersten Quartal 2019 setzt die Immobilienkonjunktur ...

Berlin ist als Wohn- und Arbeitsstandort weiterhin sehr begehrt. Die Anzahl ...