ING-Studie: 80 Prozent der Deutschen sehen Vorteile im Banking per Smartphone

Für Verbraucher in Deutschland und Europa werden mobile Bankdienstleistungen immer wichtiger. 2018 haben bereits 54 Prozent der deutschen Verbraucher ihre Bankgeschäfte schon einmal per Smartphone getätigt. 2014 waren es hingegen nur ein Drittel. Dieser Trend wird auch europaweit deutlich: 2018 griffen 69 Prozent der Verbraucher bei Bankgeschäften zum Smartphone (2014: 38 Prozent). Das sind Ergebnisse einer Studie der Bank ING, die Anfang 2019 in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA durchgeführt wurde.

Nutzer geben an, durch Mobile Banking einen besseren Überblick über ihre Finanzen zu erhalten, sich mehr Zeit für Finanzentscheidungen zu nehmen und weniger finanzielle Risiken einzugehen. Knapp 80 Prozent der Deutschen bewerten Banking per Smartphone als „einfach“ und „angenehm“.

Zwar erledigten die meisten Verbraucher ihre Bankangelegenheiten immer noch am PC, allerdings holt das Banking per Smartphone auf. Europaweit werde das Handy schon fast genauso häufig wie der PC verwendet, um den Kontostand zu überprüfen. Auch in Deutschland greift bereits mehr als jeder Dritte Deutsche (39 Prozent) dafür auf Mobile Banking zurück.

„Das Smartphone wird auch in Deutschland immer beliebter, um Finanzen zu managen. Die anfängliche Skepsis ist gewichen und die meisten Verbraucher sehen Mobile Banking als einfach und sicher an“, sagt Carsten Brzeski, Chefökonom der ING Deutschland. „Über kurz oder lang wird das Smartphone sicher auch hierzulande zum bevorzugten Mittel der Wahl, um Geldgeschäfte zu erledigen.“

Überall und jederzeit die Kontrolle über die eigenen Finanzen zu haben, wirke sich positiv auf das Finanzverhalten der deutschen Verbraucher aus. So gaben knapp 50 Prozent der Befragten an, durch Mobile Banking klarere finanzielle Ziele zu haben. Mehr als 60 Prozent überprüfen ihren Kontostand öfter und um die 30 Prozent befassen sich intensiver mit Finanzen, als sie das früher getan haben. Zudem werde in Europa wie in Deutschland bei finanziellen Entscheidungen weniger Risiko in Kauf genommen.

Quelle: Pressemitteilung ING

Die ING-DiBa AG ist ein Bankhaus (ING) mit den Kerngeschäftsfeldern im Retail Banking Baufinanzierungen, Girokonten, Spargelder, Verbraucherkredite und das Wertpapiergeschäft. Im Segment Wholesale Banking ist das Unternehmenskundengeschäft der Bank zusammengefasst. Zu den Kunden gehören große, international operierende Unternehmen. Für die ING mit ihren rund neun Millionen Kunden arbeiten an den Standorten Frankfurt (Hauptstandort), Hannover, Nürnberg und Wien rund 4.000 Mitarbeiter. (mb1)

www.ing.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Nach einer Aufhellung im ersten Quartal 2019 setzt die Immobilienkonjunktur ...

Berlin ist als Wohn- und Arbeitsstandort weiterhin sehr begehrt. Die Anzahl ...