Marktbericht: Wirtschaftliche Abkühlung verschafft angespannten Büromärkten ab 2020 etwas Luft

Der von den USA vorangetriebene Handelskonflikt mit China und Mexiko, der auch weitere Restriktionen im Handel mit Europa befürchten lässt, verstärkt derzeit die Sorgen um eine deutliche Abkühlung der globalen Wirtschaftsleistung. Berechnungen der Bundesbank gehen davon aus, dass die bereits in Kraft getretenen Strafzölle Amerikas und Chinas den Welthandel um ein Prozent ausgebremst haben, im Laufe des Jahres sogar um 1,5 Prozent reduzieren könnten. Die wirtschaftliche Wachstumsdelle und ein sinkendes Bürobeschäftigtenwachstum bringen nach Einschätzung des Immobiliendienstleisters Colliers International im Jahr 2020 eine leichte Entspannung für Bürovermietungsmärkte.

Wolfgang Speer, Head of Office & Occupier Services bei Colliers International: „An Deutschland als einer der führenden Exportnationen wird diese Entwicklung nicht spurlos vorbeigehen. Wir gehen dennoch von einer fortgesetzten Wachstumsphase aus. Die Gemeinschaftsprognose der Wirtschaftsforschungsinstitute und die Annahmen der Bundesregierung gehen - nach einem spürbaren Rückgang des BIP-Wachstums für 2019 auf 0,8 beziehungsweise 0,5 Prozent - von 1,8 beziehungsweise 1,5 Prozent für 2020 aus. Damit befinden wir uns - dank einer vom Niedrigzinsniveau angekurbelten robusten Binnenkonjunktur - weiter im Wachstumsmodus, auch wenn der Gegenwind zugenommen hat.“

Neben den exogenen wachstumsbremsenden Risiken werden zunehmend auch die Auswirkungen des mittlerweile über zehn Jahre andauernden Wirtschaftsaufschwungs spürbar. Speer mit Blick auf die Büromärkte: „Die Auslastung der Kapazitäten, zu denen auch die ,Produktionsfaktoren´ Arbeit und Immobilien zählen, hat einen sehr hohen Grad erreicht. Der Arbeitsmarkt mit seiner historisch niedrigen Arbeitslosenquote nähert sich allmählich der Vollbeschäftigung. Folgerichtig wird sich das Bürobeschäftigtenwachstum, das selbst während der schweren Rezession 2009 bei 1,8 Prozent und im Aufschwung seither bei jährlich mindestens zwei Prozent lag, laut Prognose von bulwiengesa verlangsamen - wohlgemerkt verlangsamen, nicht schrumpfen! Angesichts der hohen Flächenauslastung an den Büromärkten, die sich in einer seit 2010 rückläufigen Leerstandsreserve bemerkbar macht und in den TOP 7 bei einer Quote von drei Prozent angekommen ist, ist die in der Dynamik ausgebremste Nachfragentwicklung aus Sicht der stark angespannten Mietmärkte positiv zu werten. Das gilt auch bezüglich der aktuell zu beobachtenden Ausdehnung der Fertigstellungspipeline.“

Einem Anstieg des Leerstandes, den Colliers ab 2020 erwartet, sieht der Immobiliendienstleister nicht nur gelassen, sondern in gewisser Weise auch positiv entgegen, da dies einer notwendigen Normalisierung der Marktbedingungen entspricht. Daher erwartet Speer auch keine große Veränderung bei den Mieten, die weiterhin von den in der Grundtendenz engen Märkten stabil bis positiv tendieren.

Quelle: Marktbericht Colliers

Colliers International Property Consultants Inc. ist ein international tätiges Unternehmen für gewerbliche Immobiliendienstleistungen mit Sitz in Seattle. Weltweit sind rund 14.000 Mitarbeiter in 68 Ländern für das 1976 gegründete Unternehmen tätig. Colliers International Deutschland ist ein Verbund von Immobilienberatern mit Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart und Wiesbaden. (TH1)

www.colliers.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Die kommende Woche bringt zum Auftakt am 23. September die vorläufigen ...

Die Einführung und Ausgabe von digitalen Währungen wie Libra, wie sie der ...