NAI apollo: Büroinvestmentmarkt knackt Rekordmarke

Der deutsche Büroinvestmentmarkt knackt den Allzeitrekord. Bis Ende November 2019 hat der Immobilienberater NAI apollo ein Ergebnis von 30,7 Milliarden Euro erfasst. „Als Gesamtjahresergebnis erwarten wir 33 bis 35 Milliarden Euro“, erklärt Dr. Konrad Kanzler, Head of Research bei der NAI apollo group. Auch der Gesamtinvestmentmarkt für gewerblich genutzte Immobilien steuere auf ein Rekordergebnis zu. Bis Ende November 2019 wurde ein Transaktionsvolumen von über 54 Milliarden Euro erfasst, womit es aktuell nur elf Prozent unter dem Vorjahresrekord in Höhe von 60,8 Milliarden Euro liegt.

Die anderen Assetklassen, wie Einzelhandelsimmobilien mit rund zehn Milliarden Euro, Logistikimmobilien mit 5,5 Milliarden Euro oder auch Hotelimmobilien mit aktuell circa 3,6 Milliarden Euro bewegen sich zwar noch deutlich unter den Vorjahresvolumina und teilweise unter dem mittelfristigen Durchschnitt, werden aber dennoch teilweise mit einem sehr guten Jahresergebnis enden. „Lager- und Logistikimmobilien steuern auf ein Transaktionsvolumen von sechs Milliarden Euro und somit das drittstärkste Gesamtjahresergebnis zu“, führt Kanzler aus. Die Spitzenrendite für Logistikimmobilien werde aller Voraussicht nach das Jahr 2019 im Schnitt der Top-5-Märkte unter 3,80 Prozent beenden. Das Investmentgeschehen bei Einzelhandelsimmobilien (rund zehn Milliarden Euro) ist in den vergangenen Monaten besonders stark durch das Segment der Fachmärkte, Fachmarktzentren, Supermärkte sowie Discounter geprägt worden. Auf dieses entfällt rund die Hälfte des bisher erfassten Transaktionsgeschehens bei Einzelhandelsimmobilien. Merkliche Investmenttätigkeiten innerhalb der letzten beiden Monate sind bei Hotelimmobilien verzeichnet worden. Dort stehen aktuell 3,6 Milliarden Euro unterm Strich. Bis zum Jahresende ist hier mit einem Volumen von circa vier Milliarden Euro zu rechnen.

Im Einklang mit der hohen Nachfrage nach Büroimmobilien verbuchen die Spitzenrenditen eine weitere Reduktion, die sich im Schnitt der Top-5 Märkte bei nur noch rund 2,80 Prozent bewegt. Aber auch in den B- und C-Märkten sinken die Renditen infolge der hohen Nachfrage auf breiter Front. „Mittlerweile werden in den B- und C-Märkten für Core-Immobilien mit bonitätsstarken Mietern Faktoren im Bereich von 22- bis 28-fach aufgerufen. Ein Ende dieser Entwicklung ist vorerst nicht in Sicht“, ordnet Kanzler das Marktgeschehen ein.

Der deutsche Investmentmarkt zeigt sich vorerst wenig beeindruckt von geopolitischen Verwerfungen und ist nahezu alternativlos in Zeiten der Nullzinspolitik. Die Vermarktungstätigkeit ist unverändert hoch. Dementsprechend geht NAI apollo davon aus, dass das neue Jahr anfängt, wie das alte Jahr 2019 beendet wird. Insofern kann auch für 2020 mit einem Transaktionsgeschehen im Bereich der 50 bis 60 Milliarden Euro gerechnet werden. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung NAI apollo

Die NAI Apollo Group ist ein Netzwerk unabhängiger Immobilienberatungsunternehmen in Deutschland. Die 1988 gegründete NAI Apollo Group ist mit Büros in Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin, München, Ulm/Neu-Ulm, Stuttgart, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr und rund 150 Mitarbeitern präsent. Die Unternehmensgruppe führt jährlich Transaktionen mit einem Volumen von über 20 Milliarden US-Dollar durch und betreut im Asset- und Property Management Immobilien mit einer Gesamtfläche von über 38 Millionen Quadratmetern.

www.nai-apollo.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

„Die Briten haben Boris Johnson das Mandat für einen raschen Austritt ...

Im dritten Quartal 2019 sind auf dem Berliner Büromarkt rund 355.000 ...