Studie: "Stewardship ist ein zentraler Wettbewerbsfaktor für passive Vermögensverwalter"

Laut dem aktuellen von dem Vermögensverwalter DWS geförderten Forschungsbericht halten 84 Prozent der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. Stewardship bedeutet, dass die Aktionäre ein langfristiges strategisches Interesse daran haben, die Unternehmen, in die sie investiert sind, durch aktives Engagement auf verschiedenen Ebenen zu führen, einschließlich beispielsweise durch Abstimmungen in Hauptversammlungen.

Von den 127 Pensionsfonds, die vom Create-Research im Auftrag der DWS weltweit befragt wurden, gaben 56 Prozent an, dass die Fähigkeit und Erfolgsbilanz eines Managers bei der Erfüllung der Stewardship-Ziele seiner Kunden „weitgehend“ berücksichtigt werden, wobei 27 Prozent den Faktor Stewardship in einem „mittleren Ausmaß“ berücksichtigen. Lediglich zehn Prozent ziehen Stewardship in einem „kleinen Umfang“ in Betracht und sieben Prozent überhaupt nicht.

Weitere Ergebnisse der Umfrage sind:

  • Aus Pensionskassensicht wird der am schnellsten wachsende Teil des passiven Investmentmarktes Lösungen beinhalten, die auf ESG (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) ausgerichtet sind.
  • 60 Prozent der befragten Pensionskassen halten Stewardship für „sehr wichtig“, während 80 Prozent erwarten, dass die Stewardship-Anforderungen an ihre passiven Vermögensverwalter künftig steigen.
  • Passive Fonds rücken in den Kernbestand des Pensionsfondsportfolios vor, sodass die Generierung von Alpha spezialisierten oder illiquiden Strategien zufällt.
  • 66 Prozent der Befragten gaben an, dass passive Investitionen Teil ihres „bereits ausgereiften“ Portfolios sind.
  • Die Nutzung von ETF durch Pensionsfonds nimmt zu, wobei 26 Prozent der Befragten ETF als ihr bevorzugtes passives Anlageinstrument bezeichnen, gegenüber 23 Prozent im Vorjahr.

„Als einer der global führenden Anbieter passiver Anlagen, freuen wir uns darüber, dass Pensionsfonds Stewardship als wichtiges Unterscheidungsmerkmal betrachten und passive Lösungen zunehmend in ihre Portfolios integrieren“, sagt Simon Klein, Leiter Vertrieb Passive Investments für Europa und Asien bei der DWS.

Quelle: Pressemitteilung DWS

Die DWS Group GmbH & Co. KGaA (DWS) ist ein weltweit tätiger Asset Manager mit Sitz in Frankfurt am Main. Die börsennotierte Tochtergesellschaft der Deutschen Bank beschäftigt weltweit rund 3.600 Mitarbeiter und verwaltetet ein Vermögen in Höhe von 662 Milliarden Euro für private und institutionelle Anleger. (Stand: 31. Dezember 2018). (JF1)

www.dws.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Mit ihrer Bemerkung, die Welt sei in einem „synchronisierten Abschwung“, ...

Im dritten Quartal 2019 sind rund zehn Milliarden Dollar Risikokapital ...