Wohneigentum im Westen: Preise klettern weiter nach oben

Dortmund gilt als Stadt des Mittelstands – ist für diesen dort aber noch eine Immobilie finanzierbar? Zwar ist die Metropolregion im Westen in Bezug auf ihre Immobilienpreise verglichen mit Köln und Düsseldorf immer noch die günstigste. Gleichzeitig zeichnet sich dort jedoch der größte prozentuale Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ab. Interessenten akzeptierten bei den Kaufpreisen hohe Differenzen zu den tatsächlichen Werten, so ergibt die Analyse „Trendindikator Immobilienpreise (DTI): Region West viertes Quartal 2020“ des Baufinanzierungsvermittlers Dr. Klein. Der Preisanstieg im Westen gehe weiter, nur vereinzelt flache die Dynamik etwas ab.

Die Corona-Pandemie hinterlasse ihre Spuren auf dem Dortmunder Immobilienmarkt – jedoch anders, als es im Frühjahr 2020 erwartet wurde, denn die Nachfrage steige weiter. Durch die strengen Hygienemaßnahmen bei Besichtigungsterminen könnten Makler weniger Interessenten berücksichtigen, sodass diese vorab stärker selektiert werden. „Wir haben hier eine angespannte Lage. Ohne Finanzierungsbestätigung, die eine gewisse Bonität bescheinigt, bekommen Kaufinteressenten kaum einen Besichtigungstermin. Die Zeiten, in denen mal eben schnell ein Haus oder eine Wohnung besichtigt wurden, sind vorbei“, beobachtet Thomas Przytulla, Spezialist für Baufinanzierung von Dr. Klein in Dortmund. Das begrenzte Angebot mache die Immobiliensuche um einiges schwieriger. „Hinzu kommt, dass einige Banken gerade bei den Themen Kurzarbeit und Vollfinanzierung zurzeit vorsichtig sind und nicht mehr jede Finanzierung begleiten“, ergänzt Przytulla.

Zwar seien die Preise an der Ruhr im vierten Quartal 2020 auch weiterhin niedriger als in Köln und Düsseldorf, dennoch fänden sich dort die größten Zuwächse im Westen: Verglichen mit dem Vorjahresquartal beläuft sich die Preissteigerung bei Dortmunder Häusern auf rund elf Prozent und bei Wohnungen auf 12,39 Prozent. Zum Vergleich: Anfang des Jahres betrug der Anstieg bei Eigentumswohnungen noch 5,6 Prozent.

Die Domstadt bleibe in der Kategorie Wohnungspreise weiterhin Spitzenreiter. Rund 3.600 Euro zahlen Käufer dort mittlerweile im Schnitt pro Quadratmeter. Im Fünf-Jahres-Vergleich ist das ein Plus von knapp 1.300 Euro pro Quadratmeter. Den Aufwärtstrend bestätigt ebenso der Indexwert, der die Teuerung wiedergibt: Dieser hat im letzten Quartal erstmals die 200er-Marke geknackt und liegt nun mittlerweile bei 204,18.

Auch die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser steigen weiter an: 62 Euro pro Quadratmeter mehr im Vergleich zum Vorquartal zahlen Hauskäufer im Durchschnitt für ihre Immobilie. Der Index klettert auf 179,68 und verzeichnet damit ein Plus von 3,26 Prozent. Im Vergleich zum dritten Quartal sei das die größte Preissteigerung in den westlichen Metropolregionen, nachdem sich der Anstieg zuletzt um die zwei Prozent bewegte. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Dr. Klein

Die Dr. Klein Privatkunden AG mit Sitz in Lübeck ist ein unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Über das Internet und in mehr als 250 Filialen beraten rund 600 Spezialisten. Dr. Klein ist eine hundertprozentige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

www.drklein.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Der Edelmetallsektor schwächelte im Februar 2021. So sank der Goldpreis um 6,1 ...

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 3. März ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt