Scope bewertet Blackrocks "Systematic Active Equity"-Team mit AAA

Das Analysehaus Scope bescheinigt der „Systematic Active Equity“-Plattform des weltweit größten Vermögensverwalters Blackrock mit einem Rating von „AAA“ eine exzellente Qualität und Kompetenz beim Management von Aktienstrategien auf Basis systematisch aktiver Ansätze.

Im Scope-Kommentar heißt es unter anderem:

„Blackrock ist einer der global führenden Anbieter bei der Verwendung von ,Big Data‘ bei systematisch aktiven Ansätzen und verfügt über eine dementsprechend lange Historie beim Einsatz der Modelle. Die Performance der Strategien überzeugt: Sämtliche betrachteten Composites liegen über einen Zeitraum von fünf Jahren vor ihren jeweiligen Benchmarks. Auch risikoadjustiert liegen die jeweiligen Strategien mit einer für den genannten Zeitraum ebenfalls positiven Information Ratio vorne.“

„Die ,Systematic Active Equity‘-Plattform wird gemeinsam von Raffaele Savi und Dr. Jeff Shen geleitet. Dem Senior-Team sind insgesamt 15 Senior Portfolio- und Research-Mitarbeiter zugeordnet, die über eine außerordentlich hohe Investmenterfahrung von durchschnittlich 18 Jahren verfügen. Der akademische Anspruch an die Teammitglieder ist ausgesprochen hoch – ein Drittel hat promoviert, fünf Teammitglieder haben darüber hinaus erfolgreich das CFA-Programm absolviert und sind Mitglieder des CFA-Institutes. Insgesamt kann das Team auf 80 Mitarbeiter an den Standorten San Francisco und London zurückgreifen, darunter zahlreiche ,quantitative Analysten‘.

Das Schlüsselpersonenrisiko ist aufgrund des systematischen Ansatzes geringer einzuschätzen als bei aktiven diskretionären Strategien. Negativ bewertet Scope die relativ hohe Fluktuation bei Senior-Mitarbeitern in den vergangenen drei Jahren.“

„Aktive systematische Investmentstrategien nach dem Modell des ,Systematic Active Equity‘-Teams lassen sich deutlich von einerseits passiven Ansätzen und andererseits diskretionär aktiv gemanagten Ansätzen abgrenzen.“

„Das ,Systematic Active Equity‘-Team greift auf eine äußerst adäquate Infrastruktur zurück und setzt fast ausschließlich proprietäre Systeme ein. Das Team nutzt wie andere Investmentteams bei Blackrock die Softwarelösung ,Aladdin‘, die Risikoanalysetools, Portfoliomanagement, Trading und Compliance auf einer Plattform integriert. Die Plattform deckt somit alle wesentlichen Stufen des Investmentprozesses ab und sorgt dafür, dass alle Abteilungen auf den identischen Datensatz zurückgreifen und keine Schnittstellen zwischen Teilsystemen bestehen.

Das Risikomanagement bei Blackrock wird von Scope ausgesprochen positiv bewertet. Der Zugriff auf die markführende Plattform ,Aladdin‘ sorgt für eine hohe Konsistenz des Risikomanagements über alle Stufen des Investmentprozesses hinweg.“

Quelle: Ratingmitteilung Scope

Der Vermögensverwalter Blackrock ist ein weltweit führender Anbieter im Investmentmanagement, im Risikomanagement und in der Beratung von institutionellen Anlegern. Das Produktportfolio umfasst Vermögensverwaltungsmandate, Publikumsfonds, börsengehandelte Indexfonds („iShares“) und andere gepoolte Investmentvehikel. Das Unternehmen mit Sitz in New York verwaltet per 30. Juni 2018 ein Vermögen von 6,3 Billionen US-Dollar. (JF1)

www.blackrockinvestments.de

www.scopeanalysis.com

Zurück

Investmentfonds

Syz Asset Management ernennt Chief Investment Architect

Der Vermögensverwalter Syz Asset Management hat Dr. Guido Bolliger in die ...

DWS ist gefragtestes Investmenthaus der freien Fondsvertriebe in Deutschland

Der Asset Manager DWS hat zum neunten Mal in Folge den Spitzenplatz der ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …