Das Analyse- und Beratungsunternehmen Fondsconsult hat in sechster Auflage die "Stiftungsfondsstudie" vorgelegt. Das Gesamtvolumen der untersuchten Fonds betrug zum Stichtag 31. März 2019 rund 10,5 Milliarden Euro.

Die drei neuesten Teilfonds auf der Kepler-Liquid-Strategies (KLS)-Plattform haben in ihrem ersten Jahr kräftige Mittelzuflüsse verzeichnen können. Georg Reutter, Leiter Research bei Kepler Partners erklärte hierzu: „Als Unternehmen konzentrieren wir uns darauf, führende Investmentmanager alternativer Strategien zu identifizieren und sie dann in liquiden, europäisch regulierten Anlagestrukturen (UCITS) aufzulegen.“ So hat Kepler Partners im Jahr 2018 den „KLS Arete Macro Fonds“, den „KLS Lomas US Equity Long Short Fonds“ und den „KLS CDAM Global Opportunities Fonds“ aufgelegt.  

Die Investments in Gewerbeimmobilien haben sich im zweiten Quartal 2019 global weiter abgekühlt. Das Transaktionsvolumen weist einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent auf und lag bei 174 Milliarden US-Dollar (rund 157 Milliarden Euro). Damit summiert sich das Halbjahresergebnis auf 341 Milliarden US-Dollar (rund 308 Milliarden Euro), ebenfalls ein Minus von neun Prozent im Jahresvergleich.

Der jüngste Renditeverfall bei langlaufenden US-Staatsanleihen ist der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments zufolge übertrieben stark gewesen. Der rasche Rückgang, im Zuge dessen die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen erstmals unter zwei Prozent fielen, sei zum einen von der Unsicherheit in Bezug auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China getrieben.

Als ehemaliger Gebäudemonopolversicherer besitzt die Sparkassen-Versicherung (SV) auf dem Gebiet der Gebäudewertermittlung im gewerblichen, industriellen und kommunalen Bereich ein großes Know-how. Dieses stellt die SV in der neu gegründeten SV Cube GmbH nun dem Markt zur Verfügung.

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital hat zwei Onshore-Windparks in Nordfinnland vom Stromerzeuger TuuliWatti erworben. Die beiden Windparks nördlich der finnischen Hafenstadt Oulu weisen Kapazitäten von 34,5 Megawatt (MW) und 18,5 MW auf. Die durchschnittliche Jahresproduktion beträgt etwa 99 Gigawattstunden (GWh) beziehungsweise 47 GWh. Unter Berücksichtigung dieser Akquisition verwaltet Aquila Capital in den skandinavischen Ländern nun Windenergieanlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,5 GW und plant seine Präsenz in der Region auch zukünftig weiter auszubauen.

Die Entwicklung des gesamten Immobilieninvestmentmarkts in Deutschland ist weiterhin positiv und trotzt den anhaltend herrschenden politischen und wirtschaftlichen Unsicherheitsfaktoren. Weder das geringe Angebot noch steigende Preise scheinen sich negativ auf die Investoren-nachfrage auszuwirken, berichtet der Immobiliendienstleister Jones Lang Lasalle (JLL).

Die Ratingagentur Telos veranstaltet am 21. November 2019 im Nassauer Hof in Wiesbaden die "Wiesbadener Alternative Konferenz".

Weitere Nachrichten finden Sie hier
Services
Neue Produkte

Aktuelle Emissionen von AIF und Vermögensanlagen.