Investitionsmangel bei altersgerechten Wohnungen

In der Online-Ausgabe der Welt erschien am 16. September 2014 ein Artikel über den Mangel an altersgerechten Wohnungen. Die Welt sprach mit Michael Held, Geschäftsführender Gesellschafter des Projektentwicklers Terragon. Trotz überraschend hohem Nachfragepotenzial, so Held, werde zu wenig für die alternde Bevölkerung in Deutschland gebaut. Die meisten Senioren haben genug Geld für die Miete oder den Kauf einer altersgerechten Wohnung, allerdings fehlten die passenden Angebote. So bauen Investoren am Bedarf vorbei. Gegenwärtig seien nur etwa drei Prozent der bestehenden Wohnungen in Deutschland alters- und behindertengerecht ausgestattet. Dabei schätzt Held, dass es bis zum Jahr 2030 einen Bedarf von fünf Millionen Einheiten gebe. (www.welt.de)

Zurück

Pressedigest

Der neue "Immobilienbrief" ist erschienen

Die aktuelle Ausgabe der "Der Immobilienbrief Nr. 449" des ...

Amundi bekundet Interesse an DWS

Der Vermögensverwalter Amundi zeigt Interesse an der Deutschen-Bank-Tochter ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …