Bund der Versicherten will grundsätzliches BGH-Urteil zu Bewertungsreserven anstoßen

Der Bundesgerichtshof (BGH) wird sich in nächster Zeit in einem Revisionsverfahren gegen die Allianz Lebensversicherungs-AG erneut mit der Kürzung von Überschüssen und Bewertungsreserven beschäftigen, wie der Bund der Versicherten (BdV) meldet.

Die Allianz hat nach Ansicht des BdV einem Mitglied des Bundes der Versicherten die Überschüsse seiner Kapitallebensversicherung um einen Teil der Bewertungsreserven unrechtmäßig gekürzt.

Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV: „Die Versicherungsbranche entwickelt zunehmend intransparente Rechenwege, um vermutlich berechtigte Ansprüche der Kunden abzuschmettern. Der BGH ist gefordert, diese Intransparenz zu beenden.“

Der BGH werde sich jedoch noch nicht mit den Bedenken der Verbraucherschützer gegen das neue Lebensversicherungsgesetz (LVRG) beschäftigen. „Es wird vermutlich wegen langer Prozessdauer noch einige Jahre dauern, bis sich Karlsruhe mit unseren Bedenken auseinandersetzen kann“, so Kleinlein.

Quelle: Pressemitteilung Bund der Versicherten

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) wurde 1982 gegründet und ist nach eigenen Angaben mit mehr als 52.000 Mitgliedern die einzige Organisation in Deutschland, die vollkommen unabhängig für die Rechte der Versicherten eintritt. (mv1)

www.bundderversicherten.de

Zurück

Recht

Marktwächter warnt vor verspäteten Jahresabschlüssen von Vermögensanlagen

Anbieter von Vermögensanlagen sind verpflichtet, ihre Jahresabschlüsse ...

GdW kritisiert mögliche Verschärfung der Mietpreisbremse

Laut Medienberichten plant Bundesjustizministerin Katarina Barley eine ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …