Asuco meldet anhaltend großes Anlegerinteresse

Das auf Zweitmarktinvestments spezialisierte Emissionshaus Asuco platzierte im Jahr 2018 Namensschuldverschreibungen der Serie „ZweitmarktZins“ mit einem Nominalkapital von insgesamt rund 77 Millionen Euro in zwei Publikums- und vier Privatplatzierungen. Über 1.500 Anleger, überwiegend Privatanleger, aber auch institutionelle Investoren zeichneten das Zweitmarktkonzept. „Immobilien sind in Zeiten steigender Risiken und niedriger Zinsen stark nachgefragt. Als Zweitmarktspezialist bieten wir die Möglichkeit, breit gestreut, nicht selten deutlich unter den aktuellen Marktpreisen in Immobilien aller Nutzungsarten in Deutschland zu investieren“, fasst Robert List, der für den Vertrieb verantwortliche Geschäftsführer der asuco, das anhaltend große Anlegerinteresse zusammen.

Auch die Investitionen bewegen sich weiter auf einem hohen Niveau. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 2.273 Transaktionen am Zweitmarkt geschlossener Immobilienfonds mit Anschaffungskosten von rund 67,6 Millionen Euro und einem Nominalkapital von circa 94,7 Millionen Euro getätigt. Darüber hinaus konnten circa 12,1 Millionen Euro in Kapitalerhöhungen und Darlehen investiert werden. Rund 93 Prozent aller Investitionen erfolgten durch direkten Kontakt zu den Verkäufern. „Durch unser Bestandsportfolio von 281 Zielfonds sind wir nicht gezwungen, zu den unseres Erachtens teilweise überhöhten Preisen der Handelsplattformen einzukaufen. Darüber hinaus können wir durch anlegergerechte Lösungen und unseren lösungsorientierten Ansatz für Altgesellschafter geschlossener Immobilienfonds oft einen Mehrwert und für die Asuco Investitionsmöglichkeiten schaffen“ erläutert Dietmar Schloz, produktverantwortlicher Geschäftsführer von Asuco.

Aktuell können im Rahmen einer Privatplatzierung Namensschuldverschreibungen der Serie „ZweitmarktZins 07-2018“ pro ab einer Mindestbeteiligung von 200.000 Euro gezeichnet werden. Die neue Publikumsplatzierung „ZweitmarktZins 09-2019“ ab einer Mindestbeteiligung von 5.000 Euro befindet sich derzeit zur Billigung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Mit einer Billigung rechnet Asuco in den nächsten Wochen.

Zum 5. Februar 2019 umfasst das Portfolio des Emittenten der Namensschuldverschreibungen der Serie „ZweitmarktZins“ 239 verschiedene Zielfonds von 52 Anbietern und partizipiert mittelbar an der Entwicklung von insgesamt 371 Immobilien verschiedener Nutzungsarten, die einen durchschnittlichen Vermietungsstand von circa 98 Prozent aufweisen.

Quelle: Pressemitteilung Asuco

Die Asuco Fonds GmbH mit Sitz in Oberhaching (bei München) ist ein im Jahr 2009 gegründetes inhabergeführtes Emissionshaus, das sich auf Zweitmarktinvestments spezialisiert hat. (JF1)

www.asuco.de

Zurück

Sachwertinvestments

Christian Hecht verstärkt DKW Gruppe als COO

Der Projektentwickler DKW Gruppe erweitert die Führungsspitze. Anfang ...

Magna erwirbt Wohnkomplex in Wolfsburg

Kürzlich beurkundete Magna Asset Management (Magna) den Kauf eines ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …