Commerz Real investiert mehr als 200 Millionen Euro in Nordsee-Windpark

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft Commerz Real und die schwedische Ingka Group beteiligen sich als größte Anteilseigner eines Konsortiums mit jeweils mehr als 200 Millionen Euro an der Projektgesellschaft des Offshore-Windparks Veja Mate in der Nordsee. Mit insgesamt 67 Windenergieanlagen und einer Gesamtleistung von 402 Megawatt ist dieser der zweitgrößte Offshore-Windpark Deutschlands und zählt zu den zehn größten Parks weltweit. Weitere Partner sind Fonds der deutschen Investmentunternehmen KGAL-Gruppe und wpd invest. Insgesamt übernimmt das Konsortium etwa 80 Prozent der Anteile an der Projektgesellschaft. Zusammen mit dem Fremdkapital beläuft sich das Transaktionsvolumen auf etwa 2,3 Milliarden Euro. Verkäufer des seit 2017 im Betrieb befindlichen Parks sind die Highland Group Holdings, Copenhagen Infrastructure Partners und Siemens Financial Services. Letztere werden auch weiterhin 20 Prozent der Anteile halten.

„Der Windpark weist ein optimales Risiko-Rendite-Verhältnis auf. Eine bestens etablierte Zukunftstechnologie wurde zeit- und kostengerecht in Betrieb genommen, produziert stabile Cashflows und leistet zudem einen wirksamen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele“, so Johannes Anschott, Vorstandsmitglied Commerz Real.

Ihre Beteiligung an Veja Mate plant die Commerz Real in einen Spezial-AIF (Alternative Investment Fund) in Form einer vermögensverwaltenden geschlossenen Investment-KG einzubringen. Im Produktportfolio für institutionelle Investoren befinden sich bislang ein Spezialfonds für deutsche Onshore-Windparks sowie ein Infrastrukturfonds, der in Energieerzeugung und Energienetze beziehungsweise sonstige Energieinfrastruktur investiert.

„Mit diesem 25-prozentigen Anteil machen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, bis 2020 mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zu produzieren als zu verbrauchen“, sagt Krister Mattsson, Head of Ingka Investments, Ingka Group (ehemals IKEA Group, größter IKEA-Franchisenehmer mit 367 IKEA-Märkten in 30 Ländern). „Diese Beteiligung unterstützt auch unseren Nachhaltigkeitsanspruch, bei dem erneuerbare Energie und Energieunabhängigkeit eine wichtige Rolle spielen. In Windparks zu investieren ist zudem Bestandteil unserer Aktivitäten, die Finanzkraft unseres Unternehmens zu stärken.“

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, dieses erfolgreiche Konsortium zusammenstellen zu können, welches nun diese für uns zweite Offshore-Wind-Transaktion abschließen konnte“, kommentiert Georg Obert, Geschäftsführer der wpd invest. „Damit haben wir im ersten Jahr seit Auflage unserer Vehikel mehr als 250 Millionen Euro für unsere Investoren investiert.“

„Veja Mate wird durch seinen stabilen und regulierten Cashflow die Performance unseres ,KGAL Institutional Infrastructure Fund ESPF4‘ stabilisieren“, sagt Michael Ebner, Sprecher des Vorstands der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG. KGAL generiert für seinen „ESPF4“ ein europaweites Vermögensportfolio aus Erneuerbaren Energien und hat bereits ein Eigenkapital von mehr als 250 Millionen Euro für Erneuerbare-Energie-Projekte gestellt.

Quelle: Pressemitteilung Commerz Real

Die Commerz Real AG, eine Fondsgesellschaft mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt am Main, ist eine einhundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank AG. Das Fondsangebot umfasst offene Immobilienfonds, institutionelle Anlageprodukte und unternehmerische Beteiligungen für Immobilien, Flugzeuge, regenerative Energien und Schiffe. (JF1)

www.commerzreal.com

Zurück

Sachwertinvestments

Christian Hecht verstärkt DKW Gruppe als COO

Der Projektentwickler DKW Gruppe erweitert die Führungsspitze. Anfang ...

Magna erwirbt Wohnkomplex in Wolfsburg

Kürzlich beurkundete Magna Asset Management (Magna) den Kauf eines ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …