Medici Living sichert sich Co-Living-Häuser in New York und Philadelphia

Der Co-Living-Anbieter Medici Living Group hat sich zwei weitere Häuser für das Co-Living-Konzept Quarters in den USA gesichert. Die Gebäude in New York und Philadelphia sind ein weiterer Schritt auf dem Weg von Medici Living zum Wework des Co-Living-Segments zu werden.

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Family Office W5 sollen in den USA rund 1.800 neue Co-Living Betten über die nächsten drei bis fünf Jahre geschaffen werden. Weitere 6.000 Betten sollen in Europa dazukommen. Ende vergangen Jahres hatte Medici Living dort eine Zusammenarbeit mit dem an der Frankfurter Börse notierten Immobilienunternehmen Corestate Capital über ein regionales Investitionsprogramm im Umfang von einer Milliarde Euro bekannt gegeben – die bislang größte geplante Investition in der Geschichte der noch jungen Assetklasse Co-Living weltweit.

Das Quarters in Philadelphia liegt im Stadtteil Northern Liberties und wird zur Eröffnung im vierten Quartal dieses Jahres 186 Betten in 74 Wohnung bieten. Das Gebäude in der 1150 N. American Street umfasst mehr als 5.570 Quadratmeter Fläche auf sieben Geschossen. Das Stadtzentrum ist gut mit diversen Bus- und Zuglinien zu erreichen. Entwickler und Eigentümer der Immobilie sind die Spain Property Group und Vaughan Buckley Construction.

Das Quarters in Brooklyn befindet sich im Bedford-Stuyvesant-Viertel. Die Bauarbeiten für das achtstöckige Gebäude mit knapp 2.790 Quadratmeter Mietfläche in der 1190 Fulton Street sind im Februar gestartet; die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Das Haus wird 84 Betten sowie 650 Quadratmeter Einzelhandelsfläche im Erdgeschoß bieten. Eigentümer und Entwickler ist Bawabeh Realty Holdings. Das Quarters liegt an den U-Bahn-Linien A und C mit guter Verbindung unter anderem zum Barclays Center, dem Fulton Shopping Center und Lower Manhattan.

„Philadelphia und New York waren unter den ersten Städten, die wir uns im Rahmen unserer US-Expansion angeschaut haben“, erzählt Medici-Living-Gründer und -CEO Gunther Schmidt. „In solch schnell wachsenden Großstädten wird das Community-Gefühl zu einem der wichtigsten Anreize für die Wohnungswahl. In unseren Quarters stellen wir diese Gemeinschaft in den Vordergrund und bieten gleichzeitig hochwertiges Wohnen zu einem Preis, der zehn bis 20 Prozent unterhalb einer vergleichbaren Einzimmerwohnung in gleicher Lage liegt.“

Medici Living betreibt in den USA bereits einige Quarters in New York und Chicago. Weitere Häuser sind bereits in der Pipeline. Im Rahmen des US-Investitionsprogramms sucht Medici Living neben den genannten Städten auch Standorte in Washington D.C., San Francisco, Los Angeles, Denver, Austin, Seattle, Boston und Miami.

Quelle: Pressemitteilung Medici Living

Die Medici Living Group entwickelt als größter Co-Living-Anbieter in Europa digitalisierte Flächennutzungs- und Wohnkonzepte. Die Gruppe vereint die Marken Medici Living (Student Co-Living) und Quarters (Co-Living für Young Professionals). Aktuell hat die Medici Living Group in Deutschland, den Niederlanden und den USA ein Portfolio mit rund 1.300 Zimmern. Die angemieteten Einheiten sind zu 96 Prozent vermietet. (JF1)

www.medici-living-group.com

Zurück

Sachwertinvestments

Savills-Logistikfonds tätigt erstes Investment in Polen

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management ...

Union Investment erwirbt Büroimmobilie am Louvre in Paris

Der offene Immobilien-Publikumsfonds "Unilmmo: Deutschland" hat sein ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …