Expo Real 2018: „Dynamik am deutschen Investmentmarkt bleibt auf Kurs“

Die Expo Real 2018 findet vom 8. bis 10. Oktober in München statt. „Nach Jahren eines kontinuierlichen Aufschwungs zeichnen sich am Horizont dunkle Wolken ab, gleichzeitig ist die Nachfrage der Aussteller für die Expo Real hoch. Neben vielen internationalen Unternehmen präsentieren sich zahlreiche Technologie-Anbieter“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Nachfolgend finden Sie Einschätzungen zum deutschen Gewerbeimmobilienmarkt von verschiedenen Experten des Immobilienberaters Colliers International.

Investmentmarkt: „Deutschland bleibt auf Kurs”

Matthias Leube, CEO und Head of Capital Markets bei Colliers International Deutschland: „Der deutsche Gewerbeimmobilienmarkt kann nach 2017 erneut zur Jahresmitte mit einem Transaktionsvolumen von über 25 Milliarden Euro aufwarten. Dabei verfehlen die in den ersten sechs Monaten 2018 registrierten 25,1 Milliarden Euro den Vorjahresrekordwert um lediglich drei Prozent. Gegenüber dem Zehn-Jahres-Durchschnittswert steht ein sattes Plus von 74 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2018 gingen 10,6 Milliarden Euro beziehungsweise 42 Prozent des Transaktionsvolumens auf das Konto ausländischer Investoren. In den Top-7-Märkten lag der Anteil mit 45 Prozent sogar noch leicht darüber. Zunehmende Unsicherheiten über das weltweite Wirtschaftswachstum angesichts eines drohenden Handelskonfliktes, Brexit und schwächelnden Schwellenmärkten sowie einer steigenden Zahl politischer Krisenherde festigen den Status Deutschlands als sicherer Anlagehafen. Gleichzeitig zementiert die bis spätestens Herbst 2019 fortgesetzte Nullzinspolitik der EZB den Liquiditätsdruck bei den institutionellen Anlegern.

Die von uns erwartete hohe Dynamik am deutschen Investmentmarkt bleibt auf Kurs. Wir gehen weiterhin von einem Gesamtjahresergebnis von mindestens 55 Milliarden Euro aus. Weitere große Tickets warten in der zweiten Jahreshälfte auf den Abschluss und befeuern die Jagd auf den Vorjahresrekordwert von 57,3 Milliarden Euro.“

Bürovermietungsmarkt: „Ende des Rückenwinds nicht absehbar“

Wolfgang Speer, Head of Office & Occupier Services bei Colliers International Deutschland: „Der Rückenwind für den deutschen Bürovermietungsmarkt hält weiter an. Wir befinden uns inmitten eines langanhaltenden Wirtschaftsaufschwungs. Dieser wird vermutlich wegen zahlreicher externer Krisen wie einer drohenden Eskalation im internationalen Handelsstreit, der noch unklaren Ausgestaltung des Brexit oder angesichts einer zunehmenden Zahl von politischen Konfliktherden abkühlen. Ein Ende ist aber derzeit noch nicht absehbar. Dafür sprechen zahlreiche, weiterhin auf hohem Niveau befindliche Frühindikatoren wie Auftragseingänge oder diverse Geschäftsklimaindizes für Deutschland. Die Prognosen für das Wirtschaftswachstum, die von den meisten Wirtschaftsforschungsinstituten im Juni für das laufende Jahr und 2019 korrigiert wurden, bewegen sich auch weiterhin zwischen 1,5 und 2,0 Prozent. Eine hohe Kapazitätsauslastung wird auch in den nächsten Monaten das Investitionsniveau der Unternehmen beflügeln und die Nachfrage nach Arbeitsstätten stützen.“

Logistik: „An Logistik kommt keiner mehr vorbei“

Peter Kunz, Head of Industrial & Logistics bei Colliers International: „Mit einem Marktanteil von 13 Prozent am gesamtgewerblichen Immobilienmarkt zählt die Assetklasse Industrie- und Logistikimmobilien weiterhin zu den drei beliebtesten in Deutschland. Das wesentliche Problem stellt weiterhin das Fehlen von neuen Produkten am Markt dar. Entwicklungsgrundstücke sind besonders in den Ballungsräumen Mangelware, und die Baukosten steigen jährlich, was sich wiederum langfristig in den Mietpreisen widerspiegeln muss. Hinzu kommt, dass Gemeinden Wohn- und Bürobauprojekte deutlich mehr bevorzugen als reine Logistikansiedlungen.

Die Rahmenbedingungen für Investoren halten sich weiterhin konstant günstig. Der Fokus vieler internationaler Anleger richtet sich dabei vor allem auf die Kernmärkte Europas, die attraktive Anlagemöglichkeiten und eine hohe Sicherheit versprechen. Das hohe Interesse aus dem Ausland, vor allem aus den asiatischen Ländern, wird den deutschen Markt auch weiterhin auf Trab halten. An Logistik kommt daher keiner mehr vorbei. Darüber hinaus zeigt sich ein immer höheres Interesse der Investoren für Light-Industrial-Objekte, die in Deutschland stärker nachgefragt werden und im Vergleich zu den klassischen Logistikimmobilien eine höhere Toleranz bei Gemeinden und Städten aufweisen. Diese werden aufgrund der besseren NOI-Generierung in Verbindung mit den hohen Grundstückspreisen und Hürden bei der Baugenehmigung von klassischen Logistikentwicklern häufiger bevorzugt.“

Für weitere Fragen stehen die Experten auf der Messe zudem zur Verfügung. Den Stand von Colliers International finden Sie in Halle B2/320.

www.colliers.de

Zurück

Top-Storys
Logo

MIPIM 2019: "Megatrends werden weiter an Fahrt aufnehmen"

Die internationale Immobilienmesse MIPIM findet vom 12. bis 15. März 201 ...

Logo

34f: Versicherungswirtschaft sieht Aufsichtswechsel skeptisch

Die regierende große Koalition beabsichtigt, die Aufsicht über die ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …