Continentale vervollständigt kapitaleffiziente klassische Produktlinie

Der Lebensversicherer Continentale bietet mit den neuen Tarifen „Continentale BasisRente Classic Pro“ und „Continentale BasisRente Classic Balance“ höhere laufende Überschüsse und Garantien zum Rentenbeginn und in der Rentenphase. Mit diesem Angebot hat der Versicherer seine kapitaleffiziente klassische Produktlinie vervollständigt.

Bei der „Continentale BasisRente Classic Pro“ und der „BasisRente Classic Balance“ ist der Einstieg ab einem monatlichen Beitrag von zehn Euro möglich. Mit flexiblen Sonderzahlungen ab 500 Euro kann der Kunde bis zu achtmal jährlich seine Rente aufstocken. Dr. Helmut Hofmeier, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund: „So muss sich der Kunde nicht von vorne herein festlegen, ob beziehungsweise wie viel er jährlich investieren möchte. Dadurch kann er seine individuellen Steuervorteile optimal ausschöpfen.“

Sowohl bei der Pro- als auch bei der Balance-Variante profitiere der Kunde während der Ansparphase von der Anlage seiner Beiträge im bestehenden Sicherungsvermögen des substanzstarken Versicherers. Zum vereinbarten Rentenbeginn stehen mindestens 100 Prozent der ursprünglich vereinbarten Altersvorsorgebeiträge als Mindestkapitalwert zur Verfügung. Diese Garantie gilt auch für alle Sonderzahlungen, individuellen Erhöhungen und Nachversicherungen.

„Das Prinzip ist einfach: Schlankere Garantien in der Ansparphase ermöglichen bessere Renditechancen“, erklärt Hofmeier. Im Pro-Tarif erhalten die Kunden eine laufende Verzinsung von 2,9 Prozent, im Balance-Tarif von 2,8 Prozent. Diese Überschüsse werden monatlich dem Guthaben zugeführt. Zum Rentenbeginn kommen Schlussüberschüsse und die Beteiligung an den Bewertungsreserven hinzu – aktuell sind das 4,0 beziehungsweise 3,9 Prozent. Daraus ergibt sich das Verrentungskapital.

Seine Rente erhält der Classic Pro-Kunde aus diesem Verrentungskapital mit den dann gültigen Rechnungsgrundlagen. Zusätzlich hat er von Anfang an die Planungssicherheit einer garantierten Mindestrente. Diese basiert auf dem Mindestkapitalwert sowie den bei Vertragsbeginn vereinbarten Rechnungsgrundlagen. Die Rente Classic Balance sieht eine zusätzliche Günstiger-Prüfung vor. Dabei vergleicht die Continentale beim Verrentungskapital, welche Rechnungsgrundlagen vorteilhafter sind: die vom Vertragsbeginn oder die zum Rentenbeginn. Der Versicherte erhält immer die höchste Rente, mindestens auch dort die garantierte Mindestrente, so die Continentale.

Quelle: Pressemitteilung Continentale

Die Continentale ist ein Versicherungskonzern mit Sitz in Dortmund. Muttergesellschaft ist die 1926 gegründete Continentale Krankenversicherung a.G., ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Weitere Konzerngesellschaften sind die Continentale Lebensversicherung AG, die Continentale Sachversicherung AG, die Europa Versicherungen AG, die Europa Lebensversicherung AG und die Deutsche Internet Versicherung AG. (JF1)

www.continentale.de

Zurück

Versicherungen

Garantieniveau selbst festlegen: Universa bietet Airbag für Fondspolice an

In der anhaltenden Niedrigzinsphase werden fondsgebundene ...

Allianz verstärkt Engagement auf Londoner Markt für Studentenwohnungen

Die Versicherungsgruppe Allianz unternimmt einen weiteren Schritt in ihrer ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …