R+V wächst stärker als der Markt

Der Versicherungskonzern R+V hat im Jahr 2018 in allen Sparten Beitragszuwächse erzielt und im deutschen Gesamtmarkt, der um 2,1 Prozent gewachsen ist, Anteile hinzugewonnen. Norbert Rollinger, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung: „Dieses Wachstum ist ein ausgezeichneter Erfolg, der angesichts des herausfordernden Umfelds alles andere als selbstverständlich ist.“ Zentraler Erfolgsfaktor sei und bleibe die Einbettung in die Genossenschaftliche Finanz-Gruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. „Mit dem hervorragenden Ergebnis sind wir auf einem sehr guten Weg, unser Ziel zu erreichen, bis zum 100-jährigen Jubiläum der R+V im Jahr 2022 unsere Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro zu steigern.“ Der fortgesetzte Wachstumskurs spiegelt sich auch in der gestiegenen Zahl der Kunden wider. Diese erhöhte sich um rund 200.000 auf insgesamt 8,6 Millionen.

Im inländischen Erstversicherungsgeschäft steigerte die R+V Gruppe 2018 ihre Beitragseinnahmen um 2,9 Prozent auf mehr als 14 Milliarden Euro. Insgesamt schloss der Wiesbadener Versicherer das Geschäftsjahr 2018 mit einem Beitragsvolumen von 16,9 Milliarden Euro ab. Das entspricht einem Plus von 4,2 Prozent.

Die R+V Lebens- und Pensionsversicherung steigerte ihren Gesamtumsatz im zurückliegenden Geschäftsjahr um 1,0 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 7,8 Milliarden Euro. Dazu trug ein leicht über dem Vorjahr liegender Neubeitrag von rund 4,4 Milliarden Euro bei. Die laufenden Neubeiträge legten um 7,5 Prozent auf 742 Millionen Euro überproportional zu und trugen damit zum nachhaltigen Bestandsaufbau bei. Insbesondere im Geschäftsfeld neuer Garantieprodukte verdoppelte sich der Neubeitrag fast auf rund 1,4 Milliarden Euro und hatte damit am gesamten Neugeschäft den größten Anteil. Die „R+V-PrivatRente Performance“ war mit einem Neubeitrag von 1,1 Milliarden Euro besonders nachgefragt. Ein ebenfalls gutes Neugeschäft verzeichnete mit 1,2 Milliarden Euro die betriebliche Altersversorgung.

Bei den gebuchten Bruttobeiträgen erhöhten die neuen Garantieprodukte ihren Anteil um 68,3 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro, rund ein Fünftel des Gesamtbestandes. Das klassische private Vorsorgegeschäft und die betriebliche Altersversorgung haben mit jeweils rund 2,3 Milliarden Euro nach wie vor den größten Anteil. Gegen den Branchentrend erhöhte sich bei den R+V Lebens- und Pensionsversicherungen im zurückliegenden Jahr die Zahl der Verträge um 1,4 Prozent auf 6,2 Millionen.

Quelle: Pressemitteilung R+V

Die R+V Versicherung ist einer der größten Versicherer Deutschlands für Privat- und Firmenkunden und gehört zur Genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Die R+V-Gruppe umfasst im Wesentlichen die R+V-Konzerngesellschaften sowie die drei Versicherungsvereine R+V Lebensversicherung a. G., R+V Pensionsversicherung a. G. und Vereinigte Tierversicherung Gesellschaft a. G. (JF1)

www.ruv.de

Zurück

Versicherungen

BVK kritisiert "Gießkannenprinzip der Grundrente"

Die Einführung einer "Grundrente", wie sie vom Bundesministerium für Arbeit ...

Befragung: Aktuelle Herausforderungen und Stimmungslage in der Assekuranz

Auch in den kommenden Jahren stehen der Versicherungsbranche eine Vielzahl ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …