Marktkommentar: Langfristig keine gute Performance bei Bundes- und US-Staatsanleihen

Aus Sicht von Julien-Pierre Nouen, Chefökonom des Vermögensverwalters Lazard Frères Gestion, sind Bundes- und US-Staatsanleihen kurzfristig die Gewinner der Krise in Italien, langfristig aber nicht. „Vieles hängt davon ab, ob es eine Ansteckung geben wird oder nicht“, erklärt Nouen. Falls es dazu käme, würden sich Bundes- und US-Staatsanleihen zunächst positiv entwickeln. Blieben die Nachbarländer hingegen von der italienischen Wirtschaftskrise verschont, würde das derzeit hohe Niveau des internationalen Wirtschaftswachstums die Aktienmärkte stützen. „Die Ausnahme sind Unternehmen, die stark in Italien engagiert sind“, schränkt der Ökonom ein. „Sie könnten sich schlechter entwickeln.“

Parallel dazu sollten Anleger die internationale Geldpolitik im Auge behalten. Bleibt die US-Notenbank Fed dabei, die Leitzinsen weiter zu erhöhen, und die Europäische Zentralbank (EZB) folgt diesem Kurs, dürften die Anleiherenditen steigen. Nicht zuletzt deshalb, so Nouen, weil die US-Staatsverschuldung weiter zunimmt.

„Auch wenn Bundes- und US-Staatsanleihen Anlegern in Zeiten akuter Marktturbulenzen einen sicheren Hafen bieten können, dürfte ihre Performance auf lange Sicht nicht gut sein“, mahnt der Experte von Lazard Frères Gestion.

Insgesamt glaubt Nouen nicht, dass die derzeitige Krise in Italien Einfluss auf die Politik der EZB haben wird. „Die EZB will ihr Anleihekaufprogramm bis zum Ende des Jahres beenden. Die Hürde, diesen Prozess zu verzögern, dürfte sehr hoch sein und eine Entscheidung in dieser Hinsicht hängt sicherlich mehr mit den wirtschaftlichen Aussichten zusammen als mit der Entwicklung in Italien. Das Ende der quantitativen Lockerung mit einem größeren Defizit für Italien wird wahrscheinlich dazu führen, dass das Land höhere Renditen zahlen muss. Solange es jedoch nicht zu einer breiten Ansteckung anderer Volkswirtschaften kommt, erscheint es uns unwahrscheinlich, dass die EZB ihre Pläne ändert, weil sich die Spreads für italienische Anleihen ausweiten“, so Nouen.

Quelle: Marktkommentar Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH

Lazard Fund Managers ist die Vertriebsorganisation von Lazard Frères Gestion und Lazard Asset Management. Lazard Frères Gestion (LFG) mit Sitz in Frankreich ist auf die Vermögensverwaltung für institutionelle und private Investoren spezialisiert. Lazard Asset Management (LAM) mit Sitz in New York ist eine indirekte Tochtergesellschaft von Lazard Ltd. LAM und die dazugehörigen vermögensverwaltenden Unternehmen innerhalb der Lazard-Gruppe verwalten ein Kundenvermögen in Höhe von 252 Milliarden US-Dollar (Stand 31. März 2018). (JF1)

www.lazardassetmanagement.com/de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Diok mit Veränderung im Aufsichtsrat

Die Hauptversammlung der Diok Real Estate AG (Diok) hat Arndt Krienen zum ...

London kehrt auf Spitzenposition der Investmentdestinationen zurück

In den ersten sechs Monaten 2018 hat die britische Hauptstadt London mit 15,8 ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …