Marktkommentar: Sachwerte gegen die Volatilität stellen

2017 war das Jahr mit der niedrigsten Volatilität an den Aktienmärkten, heißt es im aktuellen Marktkommentar des britischen Asset Managers Baker Steel. Dessen Analysten meinen, dass die jüngste Korrektur der Aktienmärkte das Ende von zwei Jahren stetiger Kursanstiege markiere und die steigende Volatilität die Bedeutung einer Portfoliodiversifizierung beweise. Während die jüngsten Verluste an den globalen Aktienmärkten keinen unmittelbar bevorstehenden Markteinbruch ankündigen würden, deuten sie für die Baker-Steel-Analysten auf weitere Turbulenzen hin. Sie erwarten eine Phase erhöhter Volatilität, da sich die Anleger auf eine unsichere und widersprüchliche makroökonomische Situation einstellen würden. Investments in Sachwerte seien eine Möglichkeit, Portfolios zu diversifizieren.

Gold sei weitgehend unkorreliert zu den meisten Finanzanlagen und würde einen Schutz vor steigender Volatilität bieten, nennen die Analysten ein Beispiel für Sachwertanlagen. Eine aktuelle Studie des World Gold Council zeige, dass eine Goldallokation die risikobereinigten Renditen für ein Portfolio verbessern kann.

Zudem erwarten die Experten, dass positive Auswirkungen der US-Steuerreform und der Ausgaben für die US-Wirtschaft auch positive Auswirkungen auf den Goldsektor haben könnten. Für den Goldpreis sei es bemerkenswert, dass die Aussichten für den US-Dollar sowohl bei optimistischen als auch bei pessimistischen Wirtschaftsszenarien negativ wären. Das US-Defizit dürfte angesichts der steigenden Verschuldung und Anzeichen einer sich verschlechternden US-Handelsbilanz unter der wirtschaftlichen Agenda von Trump ansteigen, heißt es im Marktkommentar. Daraufhin steigende Zinssätze bergen aufgrund der Verschuldung Risiken für Wachstum und Märkte, mahnen die Baker-Steel-Analysten.

Verschiedene Anlagemöglichkeiten bieten sich nach Meinung der Experten an. Physisches Gold würde einen sicheren Hafen und Wertaufbewahrungsmittel ohne Kontrahentenrisiko bedeuten. Gold-ETF (Exchange Traded Funds) zeichnen sich durch einen einfachen Zugang zu Gold und eine hohe Marktliquidität aus, während Goldminenaktien einen operativen Hebel besitzen würden. Die historische Performance der Goldminenaktien zeige, dass der Sektor während einer Aktien-Baisse, unterstützt durch steigende Goldpreise und Inflationserwartungen eine Outperformance erzielen kann. Die Goldspezialisten empfehlen daher ein aktiv verwaltetes Portfolio aus Goldaktien.

Quelle: Marktkommentar Baker Steel Capital

Baker Steel Capital mit Sitz London ist ein auf den Rohstoffsektor, Gold und Edelmetalle spezialisierter Fondsmanager. (TS1)

www.bakersteelcap.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Wochenblick: "Weitere stimmungsgeladene Woche steht bevor"

Italien will seine nicht EU-regelkonforme Budgetplanung nicht anpassen, in ...

FCR Immobilien meldet "sehr dynamischen und profitablen Wachstumskurs"

Der Vorstand des auf Einkaufs- und Fachmarktzentren spezialisierten Investors ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …