Venedig: Luxusimmobilien in Top-Lagen erzielen weiterhin Höchstpreise

Der Markt für Wohnimmobilien in Venedig entwickelt sich weiterhin positiv. So ist die Anzahl der Transaktionen 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent gestiegen. Der Aufwärtstrend wird unter anderem durch die anhaltende Niedrigzinspolitik in Europa und das wachsende Interesse internationaler Käufer begründet. Das meldet Engel und Völkers in einem Marktbericht. „Derzeit werden etwa 70 Prozent der Immobilienkäufe von Kunden aus dem Ausland getätigt“, sagt Giacomo Argenio, Büroleiter von Engel & Völkers in Venedig.

Venedig umfasst 118 Inseln in der Lagune und ist auch Teil des Festlands. Hochwertige Immobilien in repräsentativer Lage am Canal Grande erzielten 2018 Spitzenquadratmeterpreise von bis zu 20.000 Euro. Der Kanal verläuft durch mehrere Stadtteile, darunter Dorsoduro, San Polo und San Marco. In diesen Lagen seien Eigentumswohnungen in historischen Palazzi mit hohen Decken und kunstvollen Verzierungen besonders gefragt. Objekte mit Wasserblick und Aussicht auf die Rialto-Brücke stehen bei internationalen Suchkunden hoch im Kurs.

Zu den teuersten Stadtteilen in Venedig gehört das Künstlerviertel Dorsoduro mit seinen zahlreichen Museen, der Promenade Fondamenta delle Zattere und Kirchen wie der Santa Maria della Salute. Erstklassige renovierte Immobilien mit Blick auf den Canal Grande erreichten dort Preise bis zu 20.000 Euro pro Quadratmeter. Käufer suchen in Dorsoduro nach Immobilien als Erst- oder Zweitwohnsitz sowie als Kapitalanlage.

Der Stadtteil San Polo sei bei Käufern aufgrund der exklusiven venezianischen Paläste mit Blick auf den Canal Grande besonders beliebt. Von dort aus ließen sich die meisten Inseln sowie das Festland sehr gut erreichen. Die Preise für Top-Wohnimmobilien lagen bei bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter. San Polo ist wie Dorsoduro ein begehrtes Viertel für nationale und internationale Käufer.

San Marco sei wegen seiner zentralen Lage besonders bei Touristen begehrt. Dort stehen vorwiegend Immobilien als Kapitalanlage im Fokus der Suchkunden. Eine besonders starke Nachfrage erfahren prestigeträchtige Objekte mit Blick auf den Markusplatz und den Turm, den Canal Grande sowie das San-Marco-Becken. Für Wohnimmobilien wurden dort Kaufpreise von bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter aufgerufen.

Laut Engel & Völkers werden die Wohnimmobilienpreise in Venedig aufgrund der hohen Nachfrage in den kommenden Monaten weiter steigen. „Auch 2019 suchen nationale wie internationale Kunden nach einer wertstabilen Anlage in den bevorzugten Lagen Venedigs. Die Viertel Canaregio und Castello rücken zunehmend in das Blickfeld von Investoren“, so Giacomo Argenio.

Quelle: Pressemitteilung Engel & Völkers

Engel & Völkers ist ein Dienstleistungsunternehmen in der Vermittlung von hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Yachten im Premium-Segment. Das Unternehmen beschäftigt über 11.000 Mitarbeiter und ist mehr 30 Ländern auf vier Kontinenten präsent. (mb1)

www.engelvoelkers.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Studie: "Stewardship ist ein zentraler Wettbewerbsfaktor für passive Vermögensverwalter"

Laut dem aktuellen von dem Vermögensverwalter DWS geförderten ...

"US-Kommunalanleihen - ein Ausweg aus dem Zinstief?"

Zehnjährige Bundesanleihen sind auf ein Rekordtief gefallen. Anleger ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …