Launch von Raisin.ie: Raisin expandiert nach Irland

Das Zinsportal Raisin – im deutschen Sprachraum bekannt unter Weltsparen – ist künftig auch in Irland aktiv. Raisin.ie startet in fast allen Laufzeitkategorien mit laut Unternehmen marktführenden Zinssätzen für Einlagen und hole Irland damit vom letzten Platz im europäischen Ranking der Privatkundenzinsen.

In Irland haben 42 Prozent der Haushalte mindestens 100.000 Euro an Ersparnissen. In Deutschland seien es im Vergleich lediglich 34 Prozent der Haushalte. Zugleich wartet der irische Markt mit Besonderheiten auf. Irische Sparer erzielten bislang die niedrigsten Zinssätze für Privatkunden in ganz Europa. Laut Daten der Europäischen Zentralbank (EZB) übersteigen die Zinsen in Irland nicht den Wert von 0,03 Prozent. Dennoch wachse die Summe der irischen Spareinlagen seit nahezu fünf Jahren unaufhörlich. Allein im ersten Quartal 2019 sind sie um 1,8 Milliarden Euro beziehungsweise 1,8 Prozent gestiegen.

Irische Sparer erhalten bei Raisin.ie auf Festgeld einen Zwei-Jahres-Zinssatz von 1,2 Prozent – ein Wert, der rund dreimal höher sei als das nächstbeste irische Angebot. Ursache für die niedrige Zinsquote seien besondere nationale Auflagen für grenzüberschreitende Anlagegeschäfte. Diese sorgten dafür, dass der Zugang zu attraktiven Zinsangeboten in anderen Teilen der Europäischen Union bislang in der Regel verstellt sei. Der daraus resultierende Liquiditätsüberschusses irischer Banken führe dazu, dass hohe Strafzinsen an die Europäische Zentralbank fließen - im vergangenen Jahr waren es allein 84 Millionen Euro. Durch die Integration der Angebote von Raisin könnten auch irische Banken ihren Kunden interessante Spar- und Anlageprodukte anbieten.

Die irische Raisin-Plattform wird von der Frankfurter Raisin Bank betrieben und durch das Berliner Fintech Raisin. „Die Raisin Bank erweitert ihren Fokus auf Fintech und Digital Banking und hat dabei die kundenorientierte Ausrichtung beim Einlagengeschäft im Blick. Entsprechend ist es für uns der logische nächste Schritt, in diesen wichtigen Markt zu expandieren. Mit Raisin.ie ermöglicht die Raisin Bank irischen Kunden, ihre Gewinne aus Einlagen deutlich zu steigern und treibt zugleich das eigene Wachstum als bedeutender Finanzdienstleister in Europa weiter voran“, erklärt Dr. Frank Freund, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Raisin Bank und Mitgründer von Raisin.

„Durch die Beseitigung der Zugangsbarrieren und attraktive Zinsangebote aus dem Europäischen Wirtschaftsraum fördert Raisin die Dynamik im Segment der irischen Spareinlagen. Wir freuen uns daher sehr, den irischen Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, echte Zinsen auf ihre Ersparnisse zu verdienen. So landet mehr Geld in die Taschen der irischen Sparer und wir demokratisieren auf diese Weise die Anlageform“, ergänzt Alejandro McCormack, Country Manager für den irischen Markt bei Raisin. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Raisin

Die Raisin GmbH ist ein Fintech mit Sitz in Berlin, das in Deutschland das Anlageportal „Weltsparen“ betreibt. Das 2012 gegründete Unternehmen bietet europäischen Sparern grenzüberschreitend Zugang zu Tages- und Festgeldern aus ganz Europa sowie zu global diversifizierten ETF-Portfolios.

www.raisin.com

Zurück

Beratung und Vertrieb

Auf der Jahrestagung der Europäischen Bausparkassenvereinigung (EuBV) in ...

Frank Nobis, seit über 15 Jahren Gesellschafter und Geschäftsführer der ...