Merkur Bank schließt Übernahme wesentlicher Teile des Bankgeschäfts der Bank Schilling ab

Mit der Übertragung der Gesellschaftsanteile (Closing) hat die Merkur Bank die Übernahme wesentlicher Anteile des Bankgeschäfts der Bank Schilling erfolgreich abgeschlossen. „Damit ist der Weg frei für die Fortsetzung des Wachstumskurses des Unternehmens, das mit einer Bilanzsumme von über zwei Milliarden Euro künftig zu den größten inhabergeführten Kreditinstituten Deutschlands zählt und ab sofort als Merkur Privatbank auftreten wird“, so das Institut in einer Mitteilung.

„Die beiden Unternehmen passen zusammen wie eine Schublade in den Schrank“, sagt Dr. Marcus Lingel, persönlich haftender Gesellschafter der Merkur Bank. „Da die Bank Schilling wie wir über Jahre sehr erfolgreich gewirtschaftet hat, erwarte ich, dass wir unseren Ertrag und das Ergebnis je Aktie in diesem Jahr weiter steigern.“

Alle 250 Mitarbeiter der Bank Schilling wurden übernommen. Insgesamt beschäftigt die Merkur Bank nun rund 440 Mitarbeiter. Ihr Engagement will das Unternehmen nun nutzen, um weiteres Wachstumspotenzial auszuschöpfen. Dabei spielen die Standorte und die Möglichkeiten der persönlichen Beratung vor Ort eine wichtige Rolle.

„Wir sehen in allen Standorten Potenzial für Wachstum“, so Lingel. Bereits in den vergangenen Wochen hatte die Geschäftsführung mit der Integration der neuen Mitarbeiter und Standorte begonnen. (DFPA/TH1)

Quelle: Pressemitteilung Merkur Bank

Die Merkur Bank KGaA ist eine inhabergeführte, börsennotierte Bank mit Filialen in den Regionen Bayern, Thüringen und Sachsen, einer Repräsentanz in Stuttgart. In den beiden Geschäftsfeldern Vermögensanlage und Finanzierung eigentümergeführter Unternehmen arbeiten rund 200 Mitarbeiter.

www.merkur-bank.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Im Januar 2019 hatte der Vermögensmanager Lunis bekanntgegeben, dass seine ...

Mit dem Abschluss einer mehrtägigen Investoren-Roadshow, hat die Jung, DMS ...