Tradegate meldet erfolgreiches Jahr 2021 und erhöht Dividende

Die Wertpapierhandelsbank Tradegate konnte im Jahr 2021 den Umsatz gegenüber dem Rekordjahr 2020 erneut steigern. Die Zahl der Transaktionen stieg um 14,4 Prozent auf rund 62 Millionen Geschäfte. Der Gesamthandelsumsatz wuchs um 16,5 Prozent von 324,2 Milliarden Euro auf 377,7 Milliarden Euro. Damit blieb das durchschnittliche Handelsvolumen je Trade nahezu unverändert. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wurde das Geschäftsergebnis des Vorjahres allerdings bedingt durch gesunkene Brutto- und Netto-Handelsmargen nicht erreicht.

Nach vorläufigen und noch nicht testierten Zahlen beträgt das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit im Jahr 2021 rund 177 Millionen Euro (Vorjahr 182,2 Millionen Euro). Die Zuführung in den Fonds für allgemeine Bankrisiken beträgt 19,3 Millionen Euro (Vorjahr 21,7 Millionen Euro). Die zu leistenden Steuern betragen rund 53,5 Millionen Euro (Vorjahr 55,2 Millionen Euro). Es verbleibt ein erzielter Jahresüberschuss von 104,15 Millionen Euro, was gegenüber dem Vorjahr (105,27 Millionen Euro) einem Rückgang von 1,1 Prozent entspricht.

Durch die Aufstockung des Eigenkapitals nach dem Geschäftsjahr 2020 und die weitere Zuführung in den Fonds für allgemeine Bankrisiken, der nun auf gut 69 Millionen Euro angewachsen ist, wurde laut Unternehmensangaben „eine mehr als komfortable Eigenkapitalquote auch für die gestiegenen Handelsvolumina erreicht“. Aus diesem Grund werden die Geschäftsführung sowie der Aufsichtsrat der Hauptversammlung vorschlagen, aus dem Bilanzgewinn von 161,6 Millionen Euro eine von 1,80 Euro je Aktie auf 4,00 Euro je Aktie erhöhte Dividende auszuschütten (Gesamtausschüttung 97,6 Millionen Euro).

In das neue Geschäftsjahr 2022 ist die Gesellschaft laut Unternehmensangaben zufriedenstellend gestartet. Gegenüber dem Vorjahr ergab sich im Januar 2022 mit einem Handelsvolumen von rund 37 Milliarden Euro ein Rückgang von rund 15 Prozent. Dabei sei aber zu berücksichtigen, dass der Januar 2021 bis heute einen monatlichen Umsatzrekord von 43,5 Milliarden Euro markiert. Der Umsatz von 37 Milliarden Euro im Januar 2022 liegt über dem Umsatz von neun Monaten des Jahres 2021 und fällt damit nur gegenüber Januar, Februar und November 2021 geringer aus. Eine Prognose für die Umsatzentwicklung des Gesamtjahres sei auf dieser Basis nicht möglich. (DFPA/JF1)

Die Tradegate AG Wertpapierhandelsbank ist ein CRR-Kreditinstitut. Schwerpunkt der Unternehmung ist die Tätigkeit als Spezialist beziehungsweise Skontroführer für circa 7.500 Wertpapiergattungen (Aktien und ETFs) an der Tradegate Exchange mit Sitz in Berlin sowie an der Frankfurter Wertpapierbörse und der Börse Berlin.

www.tradegate.ag

Zurück

Beratung und Vertrieb

Der Finanzdienstleistungskonzern MLP-Gruppe hat die Gesamterlöse im ersten ...

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank Gruppe hat im zweiten Quartal 2022 trotz ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt