Varengold Bank weitet Aktivitäten im Bereich Marketplace Banking deutlich aus

Mit konsequent optimierter Struktur, fundiertem Knowhow und sorgfältiger Marktanalyse etabliert sich die Varengold Bank zunehmend als Partner von Fintechs. Mit den ersten 20 Marktplätzen ist der Onboarding-Prozess bereits abgeschlossen und für weiteres Wachstum in 2019 sind die Voraussetzungen erfüllt. Das teilt das Kreditinstitut, das seit 2013 über eine Vollbanklizenz verfügt, in einer Pressemitteilung mit.

Während der vergangenen Monate hat die Bank ihre strategische Ausrichtung geschärft und gemeinsam mit ihren Aktionären und Geschäftspartnern definiert, wie sie sich in der sich wandelnden Finanzbranche positionieren möchte. Ergebnis: Ganz klar als Partner von Fintechs, zunächst insbesondere von Kreditplattformen. Um diesen Plan zu realisieren, wurde mit der im Sommer verabschiedeten Kapitalerhöhung für eine signifikante Ausweitung des Geschäftsvolumens gesorgt und der Wachstumskurs für 2019 weiter gestärkt.

In der Sparte Marketplace Banking widmet sich mittlerweile ein rund 20-köpfiges Team dem Screening von Kreditplattformen, der Due Diligence sowie der finalen Gestaltung der Kooperationen. „Für die Entscheidung, mit welcher Plattform eine Zusammenarbeit möglich ist, haben wir ein eigenes Bewertungsmodell entwickelt. Dabei profitieren wir davon, dass wir uns mit dem Lending-Sektor schon seit 2013 beschäftigen", beschreibt Frank Otten, Mitglied des Vorstandes, wie sein Haus damit umgeht, dass europaweit noch eine sehr heterogene Datenbasis besteht, um die Bonität von Darlehensnehmenden beziehungsweise das Kreditausfallrisiko zu bewerten.

Die durchdachte Vorgehensweise geht auf - mittlerweile sind bereits 20 Marktplätze dauerhafte Kooperationspartner der Varengold Bank. Dabei wird jeder Onboarding-Prozess individuell gestaltet und das Team bringt sich direkt ab einer frühen Gründungsphase ein.

2017 wurden europaweit rund 3,8 Milliarden Euro Kreditvolumen über Plattformen vermittelt. Aufgrund einer weiteren Verbreitung digitaler Finanzlösungen und der für die Expansion von Marktplätzen förderlichen Umsetzung der PSD2-Richtlinie wird sich nach Berechnungen der Varengold Bank dieses Volumen bis 2022 voraussichtlich verdreifachen. „Die PSD2-Richtlinie ist ein gutes Beispiel, wie durch intelligenten und sicheren Einsatz von Daten die Leistungsstärke neuer Technologien ausgebaut und gleichzeitig das Prozedere markant vereinfacht werden kann“, so Otten.

Quelle: Pressemitteilung Varengold Bank

Die Varengold Bank AG ist ein deutsches Kreditinstitut, das 1995 gegründet wurde und seit 2013 über eine Vollbanklizenz verfügt. Neben ihrem Hauptsitz in Hamburg unterhält die Bank Niederlassungen in London und Sofia. Die Kerngeschäftsfelder sind Marketplace Banking sowie Transaction Banking (Commercial Banking). (TH1)

www.varengold.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Wie am 25. Juni 2019 mitgeteilt, hat die Bellevue Group verschiedene ...

Merck Finck Privatbankiers ist neuer Partner von Deposit Solutions, Betreiber ...