ESG ist wichtig, aber es wird die Welt nicht verändern

Gastbeitrag von Nick Parsons (Thomas Lloyd Group) zur Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Faktoren (ESG-Faktoren) bei Investitionsentscheidungen. Seiner Meinung nach kann echte Wirkung nur durch Investitionen in reale Vermögenswerte erzielt werden:

Nick Parsons
Nick Parsons

Für uns geht es bei ESG um Verhaltensweisen, und die am besten geführten Unternehmen der Welt haben schon gute Verhaltensweisen an den Tag gelegt, lange bevor der Begriff ESG überhaupt erfunden wurde. Bereits 2004 gaben die Vereinten Nationen einen Bericht in Auftrag, in dem die bessere Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Faktoren bei Investitionsentscheidungen gefordert wurde.

Schadet nicht der Umwelt, setzt keine Kinderarbeit ein, zahlt menschenwürdige Löhne, behandelt eure Mitarbeiter mit Würde und Respekt. Zahlen Sie niemals Bestechungsgelder, waschen Sie kein Geld. Vermeiden Sie jegliche Diskriminierung. Befolgen Sie alle Gesetze, wo immer Ihr Unternehmen tätig ist. All dies ist grundlegender Geschäftssinn. Es ist nicht bahnbrechend und sicherlich auch nicht neu. So haben gut geführte Unternehmen schon immer gearbeitet. Studenten von Wirtschaftsfakultäten haben es vielleicht einmal einfach als "beste Praxis" bezeichnet. Aber es ist eine sinnvolle Liste, gegen die sich kaum etwas sagen lässt.

Was sich geändert hat und was neu ist, ist die Notwendigkeit, zu dokumentieren, zu belegen und zu quantifizieren, inwieweit diese Grundprinzipien umgesetzt werden. Wir sind von der Anerkennung bewährter Verfahren zu einer stärker kodifizierten, strukturierten und formalen Reihe von Zielen, Messgrößen und Vorgaben übergegangen. In mancher Hinsicht ist dies sehr zu begrüßen - Transparenz ist sicherlich besser als die Alternative -, aber ich frage mich, ob wir nicht in die Falle getappt sind, einfach zu messen, was messbar ist, ohne zu hinterfragen, was wir letztendlich erreichen wollen.

Wenn mein E-Mail-Posteingang ein guter Indikator für das ist, was gerade passiert, dann besteht die Gefahr, dass die Finanzwelt von ESG-Beratern, Datenanalysten und Dienstleistern übernommen wird, von denen jeder ein neues Dashboard, ein Toolkit und einen Berichtsrahmen hat. Sie alle wittern eine Marktchance, zumal wir alle versuchen, herauszufinden, was die Standards sein sollten.

Haben wir den Höhepunkt bei ESG erreicht?

Nach mehr als drei Jahren positiver Nettozuflüsse in Fonds mit ESG-Ausrichtung scheint sich das Blatt zu wenden. Dies könnte natürlich nur darauf zurückzuführen sein, dass die Anleger ihre Verluste begrenzen. ESG-Fonds sind in der Regel im Technologiesektor übergewichtet und haben nur ein geringes oder gar kein Engagement in Öl und Gas. Dies hat sich in der ersten Hälfte dieses Jahres als der denkbar schlechteste Aktienportfoliomix erwiesen.

Kein Wunder, dass sich einige ESG-Fonds jetzt in die Nesseln setzen und versuchen, größere Engagements in den Sektoren mit der besten Performance mit dem fadenscheinigen Argument des "Engagements" oder der "Energiewende" zu rechtfertigen. ESG ist wichtig. Verhaltensweisen sind wichtig. Und gute Verhaltensweisen sollten gegenüber schlechten belohnt werden. Letztendlich kommt es aber auf die Ergebnisse an - auf das Ausmaß, in dem Unternehmen Waren und Dienstleistungen geliefert haben, die unser Leben und die Welt, in der wir leben, positiv verändern. Das ist es, was wir als Wirkung definieren und wonach wir letztlich beurteilt werden sollten.

Die überwältigende Mehrheit der Menschen und Unternehmen in der Investmentbranche investiert in Finanzanlagen, sei es in Aktien, Anleihen, Kreditprodukte oder Derivate. In jüngster Zeit hat es einen Ansturm auf die Neuklassifizierung von Investmentfonds als grün oder nachhaltig oder ESG oder Impact gegeben. Doch trotz aller Bemühungen der besten Marketingteams der Fondsverwaltungsbranche ist die einfache Wahrheit, dass der Kauf von Aktien auf dem Sekundärmarkt lediglich den Besitz einer Aktie ändert. In Bezug auf die Verbesserung des Klimas oder der sozialen Lage ist diese Investition das finanzielle Äquivalent zum Verschieben der Liegestühle auf der Titanic. Es bleibt eine Tatsache, dass ein Anleger, der mit seinen Investitionen wirklich etwas bewirken will, immer noch vor einer sehr schwierigen Wahl steht.

Wir sind der Meinung, dass der beste Weg, um wirklich etwas zu bewirken, darin besteht, in reale Werte zu investieren, nicht in Papierwerte. Auf diese Weise bringen die Anleger frisches Geld in die Wirtschaft, schaffen neue Arbeitsplätze, entwickeln neue Vermögenswerte und bewirken einen positiven Unterschied für die Menschen und Gemeinschaften, in die ihr Geld investiert wird.

Nach mehr als 30 Jahren, die ich in verschiedenen Handelsräumen von Investmentbanken auf der ganzen Welt verbracht habe, war es für mich wirklich demütigend, eine Grundschule zu besuchen, die zum ersten Mal überhaupt eine Toilette mit fließendem Wasser hat, und mit lokalen Geschäftsleuten, führenden Vertretern der Zivilgesellschaft und lokalen Politikern zusammenzutreffen, die alle eine eindrucksvolle Geschichte des wirtschaftlichen Wandels erzählen, der sich aus den direkt und indirekt durch Investitionen in die Infrastruktur und die daraus resultierende stabile Stromversorgung geschaffenen Arbeitsplätzen ergibt. Mit einer stabilen Energieversorgung können Unternehmen florieren und wachsen. Mit den vor Ort gezahlten Steuern werden öffentliche Arbeiten und Verbesserungen in den Bereichen Abwasserentsorgung, Bildung und Gesundheitsversorgung finanziert. Durch die Verringerung der Abhängigkeit von importierten fossilen Brennstoffen ist es möglich, eine widerstandsfähigere Wirtschaft zu schaffen und die Energiesicherheit zu gewährleisten.

Arbeitsplätze sind das Herzstück unserer Impact-Story. Arbeitsplätze bringen Sicherheit und Stabilität für Familien. Arbeitsplätze bringen Gemeinschaften zusammen. Arbeitsplätze bringen Würde und Respekt für zivilgesellschaftliche Institutionen und die Rechtsstaatlichkeit. Die einzigen Arbeitsplätze, die Investitionen in Papierwerte schaffen, sind an der Wall Street und in der Finanzindustrie zu finden.

Ich werde weiterhin argumentieren, dass ESG wichtig ist - Verhaltensweisen sind wichtig. Aber die Ergebnisse sind noch wichtiger, und echte Wirkung kann nur durch Investitionen in reale Vermögenswerte erzielt werden.

Nick Parsons ist Head of Research & ESG bei der Thomas Lloyd Group. Die Investment- und Beratungsgesellschaft mit Hauptsitz in Zürich und weiteren Standorten in Nordamerika, Europa und Asien hat die sich auf den Erneuerbare-Energien-Sektor in Asien spezialisiert. Mit mehr als 250 Mitarbeitern verwaltet die Thomas Lloyd Group aktuell Vermögenswerte von über 3,7 Milliarden Euro.

www.thomas-lloyd.de

Zurück

Gastbeiträge
Franck Dixmier
Franck Dixmier

Kommentar von Franck Dixmier (Allianz Global Investors) im Vorfeld der ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt