Asset Manager Ranking: MFS und Lupus Alpha verteidigen die Spitze

Das Analysehaus Scope bewertet mehr als 6.000 Investmentfonds. Ein Drittel dieser Fonds hält aktuell ein Top-Rating. Diese verteilen sich jedoch nicht gleichmäßig über alle Fondsgesellschaften. Das Asset Manager Ranking weist jene Fondsanbieter mit der höchsten Top-Ratingquote aus.

Bei den großen Gesellschaften (das heißt mehr als 25 bewertete Fonds) hat im Vergleich zum ersten Quartal (Q1) dieses Jahres MFS Investment Management den ersten Platz mit einer Top-Rating-Quote von 62 Prozent verteidigt. Fidelity folgt mit 58 Prozent auf dem zweiten Platz. In Q1 lag Fidelity mit 53 Prozent Top-Ratings noch auf Rang sieben und macht damit den größten Sprung innerhalb der Top Ten. Legg Mason vervollständigt das Führungs-Trio mit einer Top-Ratingquote von 58 Prozent. In Q1 reichte es für Legg Mason noch zu Rang zwei.

Im Vorjahresquartal (Q2 2018) reichte es für Spitzenreiter MFS mit einer Top-Ratingquote von 47 Prozent nur zu Rang zehn. Dem amerikanischen Asset Manager ist es also innerhalb eines Jahres gelungen, seine Top-Ratingquote sowohl bei Aktien- als auch bei Rentenfonds signifikant zu verbessern.

Zurück in den Top Ten ist die Union Investment: 52 Prozent der 115 bewerteten Fonds halten aktuell ein Top-Rating Scope. Das reicht für Rang acht. Vor einem Jahr lag die Union Investment noch auf dem 13. Rang. Neu in den Top Ten sind zum 30. Juni 2019 First State und Investec. Beide Gesellschaften wurden vor einem Jahr noch in der Kategorie der kleinen Asset Manager geführt, da sie weniger als 25 Fonds in der Bewertung hatten.

Für die drei Aufsteiger in die Top Ten der großen Gesellschaften mussten drei andere Fondsanbieter das Feld räumen: Kepler, Vontobel und Allianz Global Investors besetzten vor einem Jahr noch die Plätze eins, zwei und sieben.

Auch bei den kleinen Gesellschaften (das heißt weniger als 25 aber mehr als acht bewertete Fonds) hat der Spitzenreiter aus dem ersten Quartal dieses Jahres seine Führung verteidigt. Lupus Alpha steht mit 88 Prozent Top-Ratingquote vor den beiden Zweit-platzierten Degroof Petercam und Wellington Management (beide mit 80 Prozent). Neben dem Spitzen-Trio konnten auch Comgest, Flossbach von Storch und T. Rowe Price ihren Platz in den Top Ten behaupten.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal (Q2 2018) verloren Sparinvest und Dimensional ihren Top-Ten-Status bei den kleinen Gesellschaften, während First State und Investec zu den großen Asset Managern aufgestiegen. An ihre Stelle sind vier neue Akteure getreten: Wells Fargo AM, Polar Capital Partners, Hermes Invest Management und SKAG. Die deutlichste Verbesserung kann Wells Fargo AM vorweisen, deren Top-Ratingquote sich von 44 Prozent auf 78 Prozent verbesserte. Dies ist gleichbedeutend mit einem Sprung von Rang 18 auf vier. (DFPA/JF1)

Quelle: Ratingmitteilung Scope

Die Scope Analysis GmbH ist Teil der Scope Group, mit Sitz in Berlin. Die Scope Analysis GmbH ist spezialisiert auf die Analyse und Bewertung von Asset-Management-Gesellschaften, Investmentzertifikaten sowie Mutual Funds und Alternativen Investmentfonds aus den Bereichen Immobilien, Schiff- und Luftfahrt, erneuerbare Energien und Infrastruktur.

www.scoperatings.com

Zurück

Investmentfonds

Der Vermögensverwalter La Française Asset Management hat für vier Fonds ...

Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar ...