FNG-Siegel 2017: Qualität nachhaltiger Publikumsfonds verbessert

Die Ergebnisse der zweiten Vergaberunde der Zertifizierung für nachhaltige Geldanlagen zeigen, dass das Siegel des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) die Qualität nachhaltiger Fonds positiv beeinflusst. So erfüllen 38 Fonds die Mindestanforderungen (2015: 35) und entsprechen damit dem Qualitätsstandard für nachhaltige Geldanlagen im deutschsprachigen Raum. Davon haben sieben die höchste Auszeichnung von drei Sternen erreicht (2015: drei), darunter auch ein Green Bond-Fonds, 21 zwei Sterne (2015: 14) und zehn einen Stern (2015: 15). Dabei kommen zehn Fonds aus Deutschland, 16 aus Österreich, sieben aus der Schweiz, vier aus den Niederlanden und ein Fonds aus Italien.

Das FNG-Siegel ist ein Qualitätsstandard für nachhaltige Publikumsfonds im deutschsprachigen Raum. Die Mindestanforderungen des Siegels setzen sich zusammen aus Transparenz- und Prozesskriterien, dem Ausschluss von Waffen und Kernkraft sowie der Berücksichtigung der vier Bereiche des UN-Global Compact: Menschen- und Arbeitsrechte, Umweltschutz sowie Bekämpfung von Korruption und Bestechung. Darauf aufbauend können Fonds in einem Stufenmodel zusätzliche Punkte in den Bereichen Produktstandards, institutionelle Glaubwürdigkeit, Selektion und Dialog sammeln. Auditor des FNG-Siegels ist der französische Think Tank Novethic. Die Gesellschaft für Qualitätssicherung Nachhaltiger Geldanlagen (GNG mbH) verantwortet die organisatorische Abwicklung und die Siegel-Vergabe. Den Prüfprozess begleitet außerdem ein unabhängiges Komitee mit interdisziplinärer Expertise.

Die durchschnittlich erreichte Punktzahl im Stufenmodell hat sich binnen eines Jahres von 48 Prozent auf nun 57 Prozent erhöht. So seien mit Blick auf die Transparenz und Qualität der Berichterstattung deutliche Fortschritte festzustellen gewesen. Des Weiteren suchen kleinere Vermögensverwalter zunehmend und gemeinsam mit Aktionärsvereinigungen Möglichkeiten, um ihre Stimmrechte effektiver wahrzunehmen oder schließen sich zusammen, um ihre Kräfte für eine stärkere Position bei Engagement-Aktivitäten bündeln zu können.

Die Ergebnisse belegen zudem verstärkte Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel: 14 der insgesamt 17 Bewerber haben entsprechende Maßnahmen ergriffen, darunter an vorderster Stelle der Ausschluss oder die Reduktion von Investitionen in Kohle. Die erstmalige Bewerbung eines Impact Bond-Fonds und eines Green Bond Fonds zeigt ein wachsendes Engagement von Vermögensverwaltern im Bereich spezifisch grüner Produkte. Zur Bewertung der ökologischen Wirkungen bezieht sich das FNG-Siegel dabei auf die international anerkannte Systematik der Climate Bonds Initiative. Darüber hinaus messen 16 der 38 Fonds den CO2-Fußabdruck ihrer Portfolios.

Quelle: Pressemitteilung FNG

Das Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) mit Sitz in Berlin ist ein Fachverband für nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz und repräsentiert über 175 Mitglieder, die sich für mehr Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft einsetzen. Dazu zählen Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Ratingagenturen, Finanzberater, wissenschaftliche Einrichtungen und Privatpersonen. (JF1)

www.forum-ng.org

Zurück

Investmentfonds

Der Vermögensverwalter NN Investment Partners (NN IP) hat sein Rahmenwerk ...

Der Vermögensverwalter Degroof Petercam Asset Management (DPAM) hat für ...