Sparpläne: Börsengehandelte Indexfonds bei Anlegern besonders beliebt

In einer umfassenden Analyse hat die Direktbank Consorsbank ausgewertet, welche Fonds, ETF (Exchange Traded Fund) und Aktien von den Kunden am meisten für Sparpläne genutzt werden. Das Ergebnis: ETF stehen bei den Anlegern besonders hoch im Kurs. Von den 50 beliebtesten Sparplänen entfallen 32 auf die börsengehandelten Indexfonds (ETF), 15 auf klassische gemanagte Fonds und drei auf Einzelaktien.

Unter den „Top 10“ finden sich acht ETF. Die ersten vier Plätze werden durch ETF auf den MSCI World Index belegt, erst auf dem fünften Platz folgt ein ETF auf den Deutschen Aktienindex DAX. Mit dem „DWS Top Dividende“ landet der beliebteste gemanagte Fonds auf dem sechsten Rang. Bemerkenswert: Auf den Plätzen 18, 30 und 34 in der Liste der beliebtesten Sparpläne befinden sich keine breit streuenden Fonds, sondern mit Amazon, Apple und Berkshire Hathaway jeweils Einzelwerte aus den USA.

„Den Deutschen wird die Tendenz nachgesagt, vorwiegend in den Heimatmarkt zu investieren, also dort, wo sie sich auskennen. Die Sparplanauswertung belegt diesen ‚Home Bias‘ nicht - ganz im Gegenteil“, sagt Jan Ebberg, Leiter Product Management Save & Invest bei der Consorsbank. Unter den 30 beliebtesten ETF-Sparplänen befinden sich sieben auf den MSCI World, der rund 1.600 Unternehmen aus entwickelten Märkten weltweit mit Schwerpunkt auf den USA enthält. Hinzu kommen vier ETF auf den MSCI Emerging Markets, basierend auf rund 800 Unternehmen aus Schwellenländern, sowie zwei ETF auf den MSCI All Countries World Index, der entwickelte Märkte und Schwellenmärkte übergreift. Hinzu kommen zwei ETF auf den MSCI World Information Technology Index, in dem IT-Unternehmen aus 23 entwickelten Ländern gelistet sind.

Diesen 15 ETF aus der MSCI-Familie stehen nur sieben Fonds gegenüber, die auf deutschen Indizes beruhen, vier auf den DAX, zwei auf den MDAX und einer auf den TecDAX.

Wer fünf Jahre lang - vom Januar 2014 bis zum Dezember 2018 - monatlich 100 Euro in einen Sparplan investierte, konnte sich trotz der schwachen Märkte Ende 2018 je nach gewähltem Papier über gute Renditen freuen. Unter den 20 renditenstärksten Produkten der Top-50-Liste dominieren mit 13 Einträgen ebenfalls die ETF, während die gemanagten Fonds vier Mal vertreten sind.

Die große Beliebtheit von ETF-Sparplänen ist nicht nur auf die gute Performance, sondern auch auf die geringen Kosten zurückzuführen. Das gilt für die Verwaltungsgebühren wie für die Kaufkosten: So stehen bei der Consorsbank über 250 ETF und mehr als 130 Fonds zur Verfügung, die ohne Kaufgebühren bespart werden können.

Quelle: Pressemitteilung Consorsbank

Die Consorsbank ist Teil der französischen Großbank BNP Paribas. Deutscher Hauptsitz der Direktbank ist Nürnberg. BNP Paribas ist eine europäische Bank mit internationaler Reichweite. In Deutschland ist die BNP Paribas-Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften am Markt positioniert. (TH1)

www.consorsbank.de

Zurück

Investmentfonds

Der Vermögensverwalter La Française Asset Management hat für vier Fonds ...

Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar ...