RBC Bluebay AM: "Blasenartige Entwicklung bei KI-Aktien"

Langfristig dürfte künstliche Intelligenz die Teuerung dämpfen, schreibt Mark Dowding, Chief Investment Officer beim Vermögensverwalter BlueBay, RBC BlueBay Asset Management, in seinem aktuellen Marktkommentar. In den USA nimmt die Gesamtinflation derweil ab, Zinssenkungen im Jahr 2023 seien aber äußerst unwahrscheinlich.

Laut Dowding hat die Einigung bezüglich der Schuldenobergrenze in den USA an den Finanzmärkten nur zu begrenzten Reaktionen geführt, da sie weitgehend erwartet worden war. Der Wegfall der Unsicherheit werde jedoch positiv bewertet.

An den Aktienmärkten stand die jüngste Rallye bei Aktien aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) im Fokus, so der Experte. Sie ließ die Marktkapitalisierung von Nvidia auf eine Billion US-Dollar steigen und machte das Unternehmen zum fünftgrößten US-Wert. Die Kursentwicklung von KI-Aktien war in den vergangenen Wochen blasenartig, führt Dowding aus. Der Hype sei aber so groß, dass eine gegenteilige Meinung riskant erscheine.

Auf makroökonomischer Ebene könnte der zunehmende Einsatz von KI aus Sicht von Dowding zum Wegfall einiger Arbeitsplätze führen. Wie bei anderen Technologien werden aber wahrscheinlich auch neue Jobs entstehen. Mittel- bis längerfristig werde die Technologie als inflationshemmend angesehen. Kurzfristig scheine die Preisentwicklung jedoch eher von den Aussichten für die Löhne und andere Kostenfaktoren bestimmt zu werden.

In diesem Zusammenhang ist eine weitere Abschwächung der Gesamtinflation im Mai wahrscheinlich, führt Dowding aus. Die Prognosen für das Wachstum der US-Kernpreise liegen aber weiterhin bei über fünf Prozent. Sollte dies der Fall sein und der US-Arbeitsmarkt nur wenige Anzeichen einer Verlangsamung aufweisen, dürfte der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (FOMC) den Leitzins im Juni oder Juli erneut anheben und den effektiven Leitzins auf 5,35 Prozent erhöhen, schätzt der Experte.

„Im Moment scheinen Zinssenkungen im Jahr 2023 äußerst unwahrscheinlich. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich die Straffung der Geldpolitik im weiteren Jahresverlauf allmählich auf die Wirtschaftstätigkeit auswirken wird. Dadurch dürfte sich der Preisdruck weiter abschwächen. Wenn die Inflation unter drei Prozent sinkt, könnte es 2024 zu bedeutenden Zinssenkungen kommen. Denn die Geldpolitik ist jetzt schon sehr restriktiv.

In den vergangenen Monaten tendierten die Kurse vieler Vermögenswerte seitwärts. In einem solchen Umfeld ist es wichtig, strukturelle Themen zu identifizieren und sich entsprechend zu positionieren. So haben wir eine Short-Position bei japanischen Renditen, eine bearishe Einschätzung des britischen Pfunds und Long-Positionen in vorrangigen Bankschuldtiteln der Eurozone und ausgewählten Staatsanleihen wie Rumänien“, so Dowding abschließend. (DFPA/JF1)

RBC Bluebay Asset Management gehört zu RBC Global Asset Management und ist die Vermögensverwaltungsabteilung der Royal Bank of Canada (RBC) in EMEA & APAC. RBC Global Asset Management verwaltet ein Vermögen von rund 389 Milliarden US-Dollar (Stand: 31. Dezember 2022) und beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter.

www.bluebay.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Corona-Krise, Klima-Krise, Energie-Krise, Ukraine-Krieg, Rezession, Inflation: ...

Im ersten Halbjahr 2023 betrug der Anteil der Flexible Workspaces am gesamten ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt