Vorsorge-Institut: Einkommen und Inflation sind Hebel beim Sparen

Die hohe Inflation seit 2022 hat nicht dazu geführt, dass in großer Breite weniger gespart wird. Die allermeisten Personen in Deutschland haben trotz oder sogar wegen der Inflation weiterhin Geld auf die hohe Kante gelegt. Einschränkungen beim Sparen haben vor allem diejenigen vorgenommen, die im übertragenen Sinne „von der Hand in den Mund leben“, weil sie geringe Einkommen beziehen, viele Haushaltsmitglieder versorgen müssen oder ihren Konsum wegen der Preissteigerungen ohnehin schon eingeschränkt haben. Die ist Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) mit dem Titel „Wenn der Euro an Wert verliert“.

Die Studie ging auch der Frage nach, unter welchen Voraussetzungen die finanzielle Vorsorge Auftrieb erhält. Die allermeisten Befragten würden dann (wieder) mehr sparen, wenn das Einkommen höher wäre. Dies trifft auf 60 Prozent zu. Knapp die Hälfte (44 Prozent) gab an, bei geringerer Inflation die Rücklagenbildung zu intensivieren. Dagegen macht nur etwa jeder Dritte höhere Erträge (Zinsen oder Renditen) oder Garantien (sichere/garantierte Zinsen/Renditen) zur Vorbedingung für eine höhere individuelle Sparquote. „Vor allem der untergeordnete Einfluss von Garantien in Sparprodukten sollte zu denken geben. In der Diskussion um die Riester-Rente und betriebliche Altersversorgung wurde und wird immer wieder das Sicherheitsbedürfnis der deutschen Sparer in den Vordergrund gestellt. Daraus leiteten etliche Politiker in den zurückliegenden Jahren häufig eine Begründung für die garantierte Mindestverzinsung in geförderten Altersvorsorgeprodukten ab. Die Befragungsergebnisse stützen eine solche Argumentation nur in geringem Umfang“, fügt DIA-Sprecher Klaus Morgenstern hinzu.

Es gibt allerdings auch eine Gruppe von Menschen, die angibt, dass nichts ihre Spartätigkeit steigern könnte. Begründung: Sie haben kein Geld fürs Sparen. Diese Einschätzung traf etwa jeder Sechste unter den Befragten. Dabei dürfte es sich allerdings vor allem um Rentner handeln. So findet sich unter den Ruheständlern und den über 70-Jährigen überproportional viel Zustimmung. „Das ist auch nicht überraschend“, stellt Morgenstern fest. „In dieser Lebensphase ist Entsparen angesagt. Schließlich dient die Altersvorsorge während des Erwerbslebens der späteren Konsumtion im Alter.“ (DFPA/mb1)

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge GmbH (DIA) mit Sitz in Frankfurt am Main hat das Ziel, Wissen und Kompetenz der Deutschen auf dem Gebiet der privaten Altersvorsorge zu fördern. Gesellschafter des DIA sind die Deutsche Bank AG, DWS Group, BHW Bausparkasse und die Zurich Gruppe Deutschland.

www.dia-vorsorge.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Der Zinssenkungszyklus steht kurz bevor. Auch wenn die aktuell uneinheitliche ...

Quartierskonzepte, bei denen viele verschiedene Stakeholder vor Ort vernetzt ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt