Der neue "Fondsbrief" ist erschienen

Die aktuelle Ausgabe „Der Fondsbrief Nr. 347“ des Informationsportals „Rohmert-Medien“ ist erschienen. Im Editorial kommentiert „Fondsbrief“-Chefredakteur Markus Gotzi die Vor- und Nachteile von geschlossenen Sondervermögen, für die sich die im Interessenverband Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA) organisierten Sachwerte-Anbieter stark machen.

Die Themen:

  • Jamestown meldet sich mit einem weiteren US-Immobilienfonds zurück. Der Blind-Pool stellt den Anlegern Ausschüttungen von vier Prozent in Aussicht. Nicht viel, aber offensichtlich realistisch
  • Tanzt die Branche weiter? lautete die Frage vor der Expo Real. Alleine die niedrigen Zinsen hellten die Mienen der Teilnehmer auf. Aufgeräumte Stimmung bei allen Ausstellern
  • Professor Günter Vornholz ist nicht so optimistisch. Er befürchtet nach Jahren des Aufschwungs erstmals Auswirkungen der erwarteten Rezession auf den Immobilienmärkten
  • Die Fondsbörse Deutschland hat Capital Pioneers übernommen, eine digitale Plattform für den Verkauf geschlossener AIF. Damit sollen vor allem Versicherungs-Makler als neue Vertriebs-Gruppe angesprochen werden
  • Ein neuer Anbieter betritt den Markt geschlossener AIF. United Investment Partners sammelt privates Kapital für die Entwicklung von Mikro-Apartments ein
  • Der Risiko-Appetit der internationalen Immobilien-Investoren hat abgenommen, sagt JLL-Chef Timo Tschammler. Einen Schock wie nach 2008 erwartet er jedoch nicht
  • In Polen soll Sexualkunde künftig unter Strafe stehen. Zurück ins Mittelalter, oder was? Aber auch in den USA erinnert immer mehr an das dunkle Zeitalter

Weitere Informationen und eine Download-Möglichkeit finden Sie bei „Rohmert-Medien“. (DFPA/JF1)

www.rohmert-medien.de

Zurück

Pressedigest

Rund 95 Milliarden Euro betrug das von offenen Immobilien-Spezialfonds ...

Die aktuelle Ausgabe "Der Immobilienbrief Nr. 462" des Informationsportals ...