Mega-Deal: Franklin Templeton schluckt Legg Mason

Die US-Fondsgesellschaft Franklin Templeton übernimmt den Wettbewerber Legg Mason. Derzeit verwaltet Franklin Templeton 688 Milliarden US-Dollar und Legg Mason 806 Milliarden US-Dollar. Bei Zugrundelegung der Rangliste von Ende 2018, würde das fusionierte Unternehmen mit dann knapp 1,5 Billionen Euro verwaltetem Vermögen vor Amundi auf dem neunten Platz der größten Fondsgesellschaften weltweit landen. Behörden und Aktionäre müssen der Transaktion noch zustimmen. Sie soll spätestens im dritten Quartal 2020 abgeschlossen sein. Das meldet das Nachrichtenportal „Das Investment“ und bezieht sich dabei auf eine Pressemitteilung.

„Die Transaktion beschert uns eine maßgebliche Größe, behebt strategische Lücken und bringt unser Geschäft in ein besseres Gleichgewicht, und es bringt uns in die richtige Position um künftig schneller wachsen zu können“, sagt Franklin Templeton-Chefin Jenny Johnson. Kosten einzusparen, sei hingegen nicht der hauptsächliche Grund gewesen, heißt es weiter. Als angenehmer Nebeneffekt könnten trotzdem nun rund 200 Millionen Dollar im Jahr an Ausgaben wegfallen, schätzen die Verantwortlichen.

Das gemeinsame Unternehmen soll unter dem Namen Franklin Templeton laufen. Johnson bleibt Chefin. Die neun an Legg Mason angeschlossenen Investmentboutiquen sollen weiter selbstbestimmt und mit ihrem unveränderten Stil arbeiten können, dabei aber nun zusätzlich die Ressourcen von Franklin Templeton nutzen. Nur die Manager von Entrust, einer Boutique für alternative Anlagen, wollen ihr Unternehmen zurückkaufen, anschließend aber mit Franklin Templeton zusammenarbeiten. (DFPA/JF1)

www.dasinvestment.com

Zurück

Pressedigest

Die aktuelle Ausgabe "Der Immobilienbrief Nr. 471" des Informationsportals ...

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ...