UBS steigt in die Tokenisierung von Assets ein

Die Schweizer Großbank UBS plant, in ihrer Handelsabteilung Vermögenswerte auf die Blockchain zu bringen. Das meldet das Schweizer Online-Nachrichtenportal für die Finanzbranche Finews. Laut dem Bericht geht die Initiative hierfür von einer Gruppe von über hundert UBS-Bankern aus, die den Vermögensverwalter modernisieren wollen.

„Wir konzentrieren uns auf einige Projekte im Tokenisierungs-Bereich“, so Chetan Tolia. „In der Schweiz haben wir das große Glück, dass die Regulatoren diesem Thema gegenüber ziemlich aufgeschlossen sind“, sagte der Verantwortliche für „Digital Transformation“ im Handelsgeschäft mit Festverzinslichen und Währungen.

Als erstes will die UBS Darlehen und Strukturierte Produkte tokenisieren - und physisches Gold, wie Finews.ch von mehreren Quellen erfahren hat. Die Bank gab dazu keine Details bekannt. Die Token-Projekte befinden sich laut Tolia allerdings noch in der Anfangsphase. So habe die Schweizer Großbank noch keine Diskussionen mit möglichen Partnerunternehmen aufgenommen.

Tolias Ankündigung ist laut Finews das erste Zeichen aus dem „Strategic Development Lab“, welches im vergangenen Jahr mit 80 Personen gestartet ist und mittlerweile 120 UBS-Banker umfasst. (DFPA/TH1)

www.finews.ch

Zurück

Pressedigest

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ...

Im August 2018 sammelte die Crowdinvesting-Plattform Exporo für das ...