Finexity erweitert Investmentplattform um Diamanten

Das Hamburger Fintech Finexity bietet Privatanlegern ab sofort die Möglichkeit, sich ab 500 Euro neben Immobilien, Kunst und Fine Wine auch an hochwertigen Diamanten zu beteiligen. Als Investment Advisor bei der Selektion und Prüfung der Diamanten konnte Finexity den Diamantenexperten Heinz-Joerg Jansen gewinnen.

„Unser oberstes Ziel ist es, stets im engen Kontakt mit unseren Anlegern zu stehen. Dazu führen wir unter anderem regelmäßig Umfragen durch, wobei sich im April dieses Jahres herauskristallisierte, dass 92,3 Prozent der Teilnehmer Interesse an einem Diamanteninvestment haben. Diesem Wunsch sind wir gefolgt und haben unsere Anlageklassen innerhalb kürzester Zeit entsprechend erweitert”, erklärt Paul Huelsmann, CEO und Gründer von Finexity. „Um höchste Qualität und den Zugang zu einer derart exklusiven Anlageklasse zu gewährleisten, setzen wir wie bei allen Finexity -Anlageklassen auf ein starkes Partnernetzwerk, welches uns mit wertvollem Know-how und guten Beziehungen unterstützen kann. Wir sind daher stolz, dass wir den ausgewiesenen Branchenexperten Heinz-Joerg Jansen als Investment Advisor für uns gewinnen konnten.”

Jansen blickt auf über 15 Jahre Erfahrung in der Diamantenindustrie zurück. Durch Stationen beim Bankhaus Wölbern, bei Berenberg Private Capital und als Geschäftsführer der Antwerp Diamond Bank (ADB) Private Equity, verfügt er über ein großes Netzwerk aus international führenden Diamantairen und industrieinternen Dienstleistern. Zudem ist Jansen Mitglied der weltweit führenden Rohdiamantenbörse Antwerpsche Diamantkring CVBA und der World Federation of Diamond Bourses (WFBD).

Der erste Diamant, den Finexity seinen Anleger anbietet, ist ein „Fancy Pink“ im Cushion-Schliff mit einem Gewicht von 1,01 Karat und einer Reinheit von SI2 (Slightly Included). Besonders seine Farbe „Fancy Pink“ zeichnet den Diamanten aus: Laut dem Gemological Institute Of America (GIA) besitzt nur einer von 10.000 Diamanten eine sogenannte „Fancy Farbe“, die bei der Diamantkristallisation durch den Einschluss von Fremdpartikeln wie Stickstoff oder Bor entsteht.

Der Fancy Pink Cushion konnte laut Unternehmensangaben zu einem attraktiven Kaufpreis bei einem Notverkauf erworben werden. Er wurde ohne öffentliche Finanzierungsphase vollständig und exklusiv über eine Warteliste mit Finexity-Bestandskunden platziert. Die nächste Möglichkeit für ein Diamanteninvestment über die Finexity-Plattform steht registrierten Anlegern in der nächsten Woche zur Verfügung. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Finexity

Die Finexity AG ist ein Fintech-Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Gegründet im Jahr 2018, bietet es als eines der ersten Unternehmen weltweit tokenisierte Investitionsmöglichkeiten in Sachwerte an.

www.finexity.com

Zurück

Sachwertinvestments

Die Fondsgesellschaft Commerz Real hat zum 1. August Christian Horf, bisher Head ...

Der global agierende, institutionelle Immobilieninvestor Ivanhoé Cambridge geht ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt